Meine Wünsche Der schönste Darth Vader aller Zeiten

Konrad Lischka, Netzweltredakteur bei SPIEGEL ONLINE, will ein wenig Kindheit nachholen und Spielzeug sammeln. Die Mimoco USB-Sticks liefern Erwachsenen gute Entschuldigungen dafür – sie werden von Illustratoren gestaltet und auf Kunstmessen gezeigt.

Als ich zum ersten Mal Star Wars sah, schämte ich mich für Prinzessin Leias Zöpfe. Die Haarkringel erinnerten mich an Hefegebäck und bei den Knöpfen auf Darth Vaders Brust dachte ich an unbeholfene Taps-Roboter. Das sah so gar nicht nach der weit, weit entfernten Galaxis aus, in der die tollen Raumschiffe flogen, und die Wüsten, Sümpfe und Eislandschaften lagen. Die sah ich gern - Leia und Vader waren peinlich. Bis ich sie als Gebrauchskunst-USB-Sticks der US-Firma Mimoco entdeckte.

Mimoco, 2005 vom Spielzeug-Fan Evan Blaustein gegründet, hat es geschafft, aus USB-Speichersticks wirklich schöne Sammlerobjekte zu machen. Die Mimobots getauften Kunstwerke sehen überhaupt nicht nach Technik-Spielzeug für Computer- und Star-Wars-Fans aus: Leia spitzt ironisch die Lippen, Vader schaut düster-niedlich drein – so schön hat man die peinlichsten Star-Wars-Helden noch nie gesehen.

Ich will Vader als Mimobot haben. Und das Wuschelwesen Chewbacca. Und Han Solo. Und, und, und – so funktioniert das Mimobot-Prinzip: Man will sie sammeln, ein wenig Kindheit nachholen, ohne sich dabei merkwürdig zu fühlen. Blausteins Speicherstick-Designer liefern eine gute Entschuldigung: Die meisten Mimobot-Serien sind limitiert - wie Kunstdrucke, Fotoeditionen und so weiter.

Das Mimibot-Knuffelkunsthandwerk sieht man im Museums-Shop des New Yorker MoMA und bei Veranstaltungen wie der Art Basel in Miami Beach. Wenn dort Vinyl-Vaders herumstehen, darf ein Erwachsener sich die ruhig leisten.

Wenn es sie noch so einfach zu kaufen gäbe. Die 3.500 Mimobot-Darth-Vaders sind zumindest bei Mimoco ausverkauft. Von den 2.500 Chewbaccas sind nur noch wenige zu haben. Leia und Han Solo sollte man also vorbestellen, bevor sie knapp werden.

Und dann gibt es noch die anderen wunderbaren Mimobots: Den süß-rosafarbende, menschenfressende und blutbespritzte Gloomy Bear des japanischen Illustrators Mori Chack, das Streifenhörnchen Giggles aus dem Webanimations-Klassiker "Happy Tree Friends". Jede Folge dieser Serie beginnt in einer Wald- und Wiesenidylle a la Bambi und endet immer so grausam wie "Itchy & Scratchy". Giggles will ich haben. Und den schönsten Darth Vader aller Zeiten. Und Chewbacca. Und, und, und.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.