Musikdownloads Kostenlos und doch legal

Von

3. Teil: Amazon bringt seinen Download-Shop nach Europa


Doch mit der iTunes-Dominanz könnte es bald vorbei sein. In den USA hat sich bereits eine starke Anti-Apple-Allianz gebildet. Wohl kaum zufällig haben sich dort dieselben vier Plattenlabels mit dem weltgrößten Online-Einzelhändler Amazon zusammengetan, die sich auch für Qtrax erwärmen konnten. Unter dem Titel Amazon MP3 bietet dieses Bündnis seit September 2007 in den USA Musikdownloads ohne Kopierschutz an. Immerhin 3,3 Millionen Songs habe man bereits im Angebot, lässt Amazon verlauten.

Deren größter Vorteil: Anders als bei den meisten anderen Download-Shops lassen sich die MP3-Dateien auf jeden mobilen Musikplayer und auch auf MP3-Handys übertragen. Man kann sie auf CD brennen und beliebig archivieren. Diese Vorzüge, so Amazon-Manager Bill Carr, hätten wohl auch viele nicht-amerikanische Musikfans begeistert. "Wir haben tausende E-Mails von Amazon-Kunden auf der ganzen Welt bekommen, die uns fragen, wann wir Amazon MP3 außerhalb der USA verfügbar machen", sagt Carr. Für diese Kunden, habe er gute Nachrichten: Noch in diesem Jahr soll das Angebot international gestartet werden.

Konkurrenzfähiges Preisgefüge

Genauere Angaben darüber, wann und in welchen Ländern Amazon MP3 2008 starten soll, blieb der Amazon-Mann allerdings schuldig. Apple hat es Jahre gekostet, seinen iTunes Store zu internationalisieren. Das könnte bei Amazon, mit Unterstützung der Labels, schneller gehen.

Und auch preislich könnte das Amazon-Angebot eine attraktive Alternative zu den in Deutschland etablierten Shops werden. In den USA verlangt der Online-Händler für die meisten Songs entweder 89 oder 99 US-Cent. Alben sind in der Regel zu Preisen zwischen 5,99 und 9,99 Dollar zu haben. Selbst wenn diese Preise für den europäischen Markt ein wenig nach oben gezogen würden, könnten sie immernoch mit iTunes und Musicload mithalten - und könnten den fehlenden Kopierschutz als zugkräftiges Kaufargument für sich beanspruchen.

Nun ist es an Apple, auf die erstarkende Konkurrenz zu reagieren. Die Zeiten, in denen das Duo iTunes und iPod unschlagbar war, nähern sich ihrem Ende. Aber vielleicht haben die Kalifornier ja schon ein Ass im Ärmel.



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chrome_koran 27.01.2008
1. Wie so oft irreführend
Der Artikel erweckt - mal wieder - den definitiv falschen Eindruck, auf dem iPod liefe nur bei iTunes gekaufte Musik. Das ist natürlich Quatsch. Ich kenne keinen anderen portablen Player, der so viele Musikformate abspielen würde. Natürlich nicht die MS-verseuchten DRM-Pseudoformate, aber sonst: alles Mögliche. Ferner gibt es mehr als genug Portale, die reines mp3 verkaufen (oder halt kostenlos anbieten, ich sage nur "Netlabels").
mdmnet 27.01.2008
2.
Ob Apple nun mitmacht oder nicht ist doch egal. Auch dem i-pod höre ich in der Regel alles, außer wie gesagt DRM Blödsinn von MS. Für kleines Geld gibt es die Dowloads bei diversen russischen Servern, das im Spiegel vorgestellt Konzept finde ich noch besser. Wäre sofort dabei und stelle meine Sammlung zum Tauschen ins Netz.
Maccast 27.01.2008
3.
Mal wieder ein Artikel des Spiegel der einfach falsch ist. Apple hat seit einiger Zeit DRM freie Musik im Angebot - das nennt sich iTunes Plus. Es liegt nicht an Apple, daß nicht das gesamte Angebot DRM frei ist, sondern an den Musiklabels. Da der iTunes Store sowieso nur sehr wenig Profit abwirft ist es Apple auch egal, woher die Leute ihre Musik bekommen um ihre iPods zu füllen. Auch das hat der Autor nicht verstanden.
Maccast 27.01.2008
4.
Zitat von sysopGute Nachrichten für iPod-Nutzer: Apples MP3-Player, bisher bei Kaufmusik größtenteils auf Apples Download-Shop iTunes angewiesen, bekommt in diesem Jahr mehr Auswahl - und die ist zum Teil sogar kostenlos. http://www.spiegel.de/netzwelt/spielzeug/0,1518,531286,00.html
Das ist natürlich auch völlig falsch. Den iPod kann man mit so ziemlich jeder Mediendatei füllen die es gibt.
Klaus Schmidt 28.01.2008
5. Ogg Vorbis?
Zitat von MaccastDas ist natürlich auch völlig falsch. Den iPod kann man mit so ziemlich jeder Mediendatei füllen die es gibt.
Kann er jetzt endlich Ogg Vorbis ohne Firmware-Hacks abspielen? Oder sollte man da doch lieber zu einem Samsung-Player greifen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.