Playstation-3-Welt "Home" startet mit Problemen

Sony startet mit "Playstation Home" eine virtuelle Welt für die Playstation 3. Sie ist immer noch im Beta-Stadium, aber für jederman zugänglich. Noch wirkt die 3D-Welt trist und steril, die Server wackeln - und Hacker loten schon die Sicherheitslücken des Angebots aus.


Wer Sonys virtuelle 3D-Welt besuchen will, wird in vielen Fällen mit einer Fehlermeldung begrüßt. Denn anders als beim Online-Angebot des Konkurrenten Microsoft mit der Xbox 360 muss man bei Sony nichts für das Onlinespielen zahlen. Dementsprechend waren die Server dem Ansturm nach der lange erwarteten Eröffnung nicht gewachsen und brachen zusammen. Auch erste Warnungen vor möglichen "Home"-Hacks gibt es bereits - angeblich ist die Kommunikation zwischen den Servern nicht verschlüsselt. Auch der mehrfach verschobene Start verläuft mithin alles andere als glatt.

Sonys Onlinewelt für die Playstation 3 erinnert stark an "Second Life". Auch hier wird der Spieler durch einen gestaltbaren Avatar repräsentiert und kann in Interaktion mit anderen Nutzern treten. Gechattet wird über Tastatur oder Headset. Damit Spieler - vor allem Kinder - nicht belästigt werden, soll eigentlich jedes Gespräch überwacht werden. Dass das nicht immer klappt und nicht jeder der ist, der er vorzugeben scheint, zeigt untenstehendes Video - zwei Test-Nutzer hatten Spaß mit ein bisschen Geschlechterrollenspiel.

In Playstation Home bewohnt man ein virtuelles Haus, das man nach Belieben einrichten kann. Dafür geht man in die Stadt zum Shoppen, in Kinos kann man sich Trailer aktueller Filme anschauen. Zusatzinhalte wie Kleidung oder Möbel kosten Geld (75 cent bis 1 Euro). Sony will die Onlinewelt durch Werbung finanzieren, mit Sponsoren wie dem Mode-Hersteller Diesel. Mit seinen Online-Freunden kann man Bowlen gehen, Billard oder eine Partie Schach spielen.

Playstation Home soll die Verkäufe der PS3 ankurbeln, die im Gegensatz zur Konkurrenz bislang nicht gerade glorreich ausfallen. Sony betont aber ausdrücklich, dass es sich noch um eine Beta-Version handelt und man stetig Inhalte nachschieben und Fehler bereinigen will. Eigentlich sollte Home schon im Herbst 2007 starten - die mit viel Tamtam angekündigte Konsolenwelt war auf dem besten Weg, sich zu einer Farce zu entwickeln. Ob sich das Warten nun gelohnt hat, wird in der Gamer-Szene noch debattiert - derzeit hält sich die Begeisterung noch in Grenzen.

dsc

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.