Schwebende Lichtobjekte Ufos über Deutschland

Von

2. Teil: Woher die Ufos am deutschen Nachthimmel kommen


Außerirdische Luftfahrzeuge jedenfalls zeigen die Bilder aus der Karibik nicht, ist Ufo-Skeptiker Werner Walter sicher. Trotzdem sei beeindruckend, wie "gravierend und revolutionär" die Technik seit den frühen Tagen der gefälschten Alienvideos fortgeschritten sei. "Die zweideutigen, unscharfen Aufnahmen sind Vergangenheit", die hehre Tradition des Ufo-Filmchens jedoch werde gewahrt: "Auch die neuen sehen immer noch aus wie fliegende Untertassen." Er habe sich über die eindrucksvollen Bilder wirklich gefreut, sagt Walter, schließlich "bin ich ja auch ein Filmfreak". Aber: "Dann kommt natürlich die Frage, was sind jetzt wieder die Auswirkungen."

Fliegende Zylinder aus feuerfestem Papier

Die Auswirkungen der anderen Alien-Invasion erlebt der Ufo-Aufklärer fast täglich am Telefon: Von einer "Himmels-Seuche" spricht Walter, und meint die schwebenden Papierlaternen, die in diesem Sommer bei Hochzeiten und Gartenfesten en vogue sind. Ballons oder Zylinder aus feuerfestem Reispapier, die sich dank eines Brandplättchens unter einer Öffnung in Mini-Heißluftballons verwandeln und lyrisch leuchtend in den Abendhimmel schweben. Das Unternehmen von Patrick Christopher (Partyballon.de) verkauft solche Ballons schon seit 15 Jahren - heuer aber erleben die schwebenden Lampions einen Boom. Seitdem die fliegenden Papierlaternen in großem Stil bei den Gedenkfeiern für die Opfer des Tsunami in Südostasien im Dezember 2004 eingesetzt wurden, wächst ihre Popularität. Inzwischen verkaufen auch noch ein paar Wettbewerber Flugobjekte aus Papier.

"Wir können nicht klagen", sagt Christopher heiter, wenn man ihn fragt, wie das Geschäft läuft. Viele Kunden bestellten gleich 10 oder 20 der Leuchtkörper für eine Festivität. Die steigen maximal 100 bis 200 Meter hoch, an einem kühlen Sommerabend schweben sie in etwa 50 bis 60 Metern Höhe. Die Größe der Objekte sei dann schwer einzuschätzen, gibt Christopher zu bedenken, sie könnten "natürlich den Eindruck vermitteln", dass es sich um fremdartige Flugobjekte handele. Ansonsten aber seien die Fluglaternen völlig ungefährlich - nach etwa fünf bis zehn Minuten verlöscht der sogenannte Brennteller, kurz darauf beginnt der Ballon, je nach Außentemperatur, sanft zu Boden zu gleiten. Einzige Einschränkung: Näher als 50 Kilometer an einem Flughafen dürfen die Papierballons nicht aufsteigen.

Werner Walter ist sicher: Die Ufo-Welle wird noch mindestens den Rest des Sommers über anhalten, sein Telefon wird weiterklingeln. "Die Sommerzeit ist noch nicht um", sagt er mit einer gewissen Resignation, "die Party geht weiter."

insgesamt 80 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Dunedin, 16.08.2007
1. funkgesteuert ?
"zwei seltsame, sich schwebend fortbewegende Objekte, die in der Abendsonne über Palmen hinwegfliegen und dann in einem blauen Sommerhimmel verschwinden..." also wenn die Objekte statt in den Himmel in den Orbit ziehen sollten, darf man sich mal Gedanken machen :-)
Except9ion, 16.08.2007
2. Nicht schlecht gemacht!
Wenn diese (uniformen) Palmen nicht wären - ja dann ... ... würde ich es auch nicht glauben! Aber Respekt - da kommt so mancher SciFi Hollywood Schinken nicht mit!
sven_ 16.08.2007
3. Spiegel und UFOs
Hallo, vielleicht schlägt jetzt die Häme auf Euch zurück, welche Ihr seit Jahrzehnten verbreitet. Namentlich Herr Scharper fällt mir da zusammen mit Herrn Neffe ein. UFOs unter die Rubrik Spielzeug zu stellen, gefällt mir ja sehr gut, da der Spiegel ein Spielzeug der Mächtigen geworden zu sein scheint. Dies ist erst der Anfang und auch das Ende. Bin mal gspannt, wann der Spiegel den Ernst der Lage erkannt hat. Frohes Schaffen liebe Grüße Sven
wuwei, 16.08.2007
4. Sommerloch, ...
... Sommerloch, Sommerloch!
comen 16.08.2007
5. Hobby: Ufo-Filmchen drehen
Ehrlich mal: Wenn die Filme jetzt qualitativ immer besser werden, glaubt doch sowieso niemand mehr daran, dass es sich um echte Ufos handeln könnte... Ich habe bei dem Film gleich gedacht: Alle Achtung, nicht schlecht! Wer sich mit Computern auskennt und die richtige Hardware besitzt, kann soetwas doch ohne Probleme selbst herstellen. Die "Magie" der verschwommenen Ufo-Filmchen ist damit wohl Geschichte. Schließlich konnte man da schon manchmal denken: Hm, und wenn das jetzt doch echt war??
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.