Billigrechner im Test Mac-Klon röhrt und klappert

Von und

6. Teil: Service und Zukunftssicherheit


Das grundlegende Problem des Psystar-Rechners ist die fehlende Unterstützung von Apple. Apple könnte Psystar möglicherweise ins Nirvana klagen - die Psystar-Käufer müssten dann dem Service hinterherlaufen.

Abgesehen davon sind die Probleme heute schon zu spüren: Psystar hat auf seinem Mac-Klon die automatische Aktualisierung von OS X deaktivert. Ein weiser Schritt: Apple könnte jederzeit mit einer Auffrischung des Betriebssystems absichtlich oder unabsichtlich das System inkompatibel zur Psystar-Hardware machen. Psystar hat angekündigt, jedes Update zu prüfen und bei Unbedenklichkeit die Installation auf den Psystar-Mac-Klonen zu freizugeben.

Fazit: Psystar-Käufer gehen ein Risiko ein – Hackintosh-Bastler sowieso. Aber wer sich so einen Frickel-Rechner zulegt, müsste wissen, dass er ständig daran weiterbasteln muss. Wahrscheinlich hat ein Hackintosh-Fan genau das vor. Solche Rechner sind kein Mac-Ersatz, sondern ein Hobby.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.