Deutschland-Premiere Hansenet startet Fernsehen über DSL

In Hamburg und Lübeck gibt es ab sofort einen vierten Empfangsweg fürs Fernsehen: Neben Kabel, Antenne und Satellit kommt das TV-Signal jetzt auch über DSL ins Haus. Hansenet-Kunden kostet das IP-TV-Paket monatlich mindestens 9,90 Euro.


Triple Play war bislang in Deutschland ein Phantom. Alle redeten über das Komplettpaket aus DSL, Internettelefonie und Internetfernsehen - nur anbieten konnte es keiner.  Hansenet macht jetzt als erstes Unternehmen in Deutschland Ernst damit und startet TV über DSL.

Settop-Box: Ohne geht's nicht - weder bei DVB-T, Satellit noch IP-TV
DDP

Settop-Box: Ohne geht's nicht - weder bei DVB-T, Satellit noch IP-TV

Alice homeTV heißt das Angebot, das vorerst nur für Hansenet-Kunden in Hamburg und Lübeck gilt. Weitere Großstädte sollen "mittelfristig" folgen, wie es in einer Erklärung des Unternehmens heißt. HomeTV umfasst bis zu 100 Kanäle und außerdem eine Online-Videothek mit 600 Filmen zum kostenpflichtigen Download.

Das Basispaket kostet monatlich 9,90 Euro. Darin enthalten ist der TV-Anschluss für den Empfang von Fernsehen und Video-on-Demand sowie die monatliche Miete der Settop-Box. Zum Basispaket gehören "alle wichtigen nationalen, aber auch internationalen TV-Sender", erklärte Hansenet heute bei der Vorstellung des Angebots in Berlin. Vertreten seien unter anderem RTL, Sat.1, Vox, ProSieben, CNN und terranova.

ARD und ZDF gibt’s allerdings vorerst nicht über Hansenets Triple Play. Auch T-Online hat Probleme, die öffentlich-rechtlichen Sender für sein noch in diesem Jahr startendes IP-TV-Angebot zu gewinnen. Hansenet versprach jedoch, dass ARD und ZDF schon bald im Alice-Paket verfügbar sind: Die Vertragsgespräche seien so weit fortgeschritten, dass von beiden Seiten mit einem Vertragsabschluss in den nächsten Tagen gerechnet wird, hieß es.

Pay-TV-Sender sind in verschiedenen Paketen zusätzlich buchbar. So kostet zum Beispiel "Big Entertainment" mit Kanälen wie SciFi, National Geographic Channel oder 13th Street monatlich 14,90 Euro. "Türk Premium" mit drei türkischsprachigen Pay-TV-Sendern ist für monatlich 22,90 Euro erhältlich.

Ein Download aus der Online-Videothek soll zwischen 0,90 Euro und 4,90 Euro kosten. Ob der hohe Preis funktioniert, muss sich zeigen. Das Leihen selbst brandaktueller DVDs kostet in mancher Videothek nur ein oder zwei Euro pro Tag.

Die Filme und Konzertmitschnitte bei Hansenet steuern unter anderem Buena Vista International Television (Disney), MGM, Constantin und Ufa, BBC Worldwide und Warner Music bei. Rund 70 aktuelle Streifen sollen verfügbar sein, darunter "Flightplan" mit Jodie Foster oder "Die Chroniken von Narnia" Später sollen laut Hansenet Blockbuster wie "Scary Movie IV" oder "Fluch der Karibik II – Die Truhe des Todes" folgen.

hda



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.