E-Commerce Homosexuelle sind die bessere Kundschaft

Homosexuelle Männer haben eine deutlich höhere Affinität zum Einkauf im Netz als der durchschnittliche deutsche Internet-Nutzer. Dieses Ergebnis brachte eine Online-Umfrage unter 1154 homosexuellen Benutzern zu Tage.

München - Auf die Frage, welche Artikel bereits über das Internet gekauft wurden, ergaben sich bei der homosexuellen Zielgruppe außergewöhnlich hohe Nutzungsraten.

Die Ergebnisse im Detail: (In Klammer die Vergleichszahlen der deutschen Internet-Nutzer nach einer Strukturerhebung durch das GfK-Institut zum vergangenen Jahreswechsel)

Bücher/CDs/Videos: 74 Prozent (15,8)
Computer/Software/Elektronik: 41 Prozent (16,3)
Kleidung: 26 Prozent (3,9)
Kosmetik: 9 Prozent (0,7)


Für den Großteil der Befragten ist das Internet längst selbstverständlicher Bestandteil des täglichen Lebens. 68 Prozent surfen täglich zwischen einer und drei Stunden, 16 Prozent sogar noch länger. Der Anteil an privaten Internet-Anschlüssen liegt bei den Homosexuellen mit 92 Prozent überdurchschnittlich hoch.

Gezieltes Gay-Marketing

Das sind Prozentsätze, die das Herz jedes Marketing-Managers höher schlagen lassen und die die ohnehin als einkommensstark geltende Gruppe für E-Commerce-Treibende besonders attraktiv macht. Die Erkenntnisse, die sich aus dieser Studie ableiten lassen, stoßen auch auf größtes Interesse bei Werbepartnern, berichtet die Initiatorin Sabine Schweizer von Gayforum.de . Im Gespräch mit SPIEGEL ONLINE sagt sie auch, warum: "Homosexuelle Männer müssen sich durch eine gewisse Ausgrenzung oft stärker als der Durchschnittsbürger beruflich profilieren." Die meisten homosexuellen Partnerschaften bestehen zudem aus Doppelverdienern. "Double income - no kids, diese Zielgruppe kann über das Internet wunderbar erreicht werden," weiß Sabine Schweizer.



Die Umfrage wurde von Gayforum.de in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut Psyma Online durchgeführt. Gayforum ist ein Portal für homo- und bisexuelle Männer und verzeichnet mit einem breit gefächerten, zielgruppenspezifischen E-Commerce-Angebot nach eigenen Angaben über 14 Millionen Page Impressions pro Monat. Die 44 gestellten Fragen beschäftigten sich darüber hinaus mit der generellen Lebenseinstellung von homosexuellen Männern. Sabine Schweizer sieht durch das Ergebnis manche Klischees bestätigt und andere wiederum nicht. "Dass homosexuelle Männer größeren Wert auf gepflegte Erscheinung und ihr Ambiente legten, scheint zu stimmen. Es zeigte sich aber auch, dass ein überraschend hoher Teil sich nach einer festen Partnerschaft sehne."

Barbara Mayerl

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.