Erweitertes Sortiment Telekom will Computer verkaufen

Die Deutsche Telekom will in das PC-Geschäft einsteigen. In den T-Punkten sollen künftig auch Computer und Zubehör erhältlich sein.


Handelt demnächst auch mit PCs: Die Deutsche Telekom
AP

Handelt demnächst auch mit PCs: Die Deutsche Telekom

Saarbrücken - Das Geschäft mit den Personalcomputern soll ab dem kommenden Montag beginnen. In den T-Punkten sollen neben Telefonen und Mobilfunkzubehör auch PCs, Laptops, Drucker und Bildschirme verkauft werden, wie der Chef der Telekom-Niederlassung in Saarbrücken, Hans-Jürgen Gerlach, der "Saarbrücker Zeitung" vom Mittwoch sagte.

Die Telekom wolle damit den etablierten Vertriebsschienen für Computer und Zubehör massive Konkurrenz "mit überaus wettbewerbsfähigen Preisen" machen. Im Jahresverlauf plant die Telekom nach Brancheninformationen den Verkauf von rund 20.000 PCs im derzeit stagnierenden Markt.

Die Desktop-Rechner und Laptops sollen von der Fujitsu Siemens Computer GmbH stammen. Bei den Druckern arbeitet die Telekom nach eigenen Angaben mit dem Hersteller Epson zusammen. Kunden locken will die Telekom durch Pakete, in denen ISDN- und T-DSL-Zugänge für das Internet enthalten sind.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.