Gegenmittel So wird man das Virus wieder los

Trend Micro bietet bereits einen Virenfilter an, der das Virus erkennt und eleminiert. Es lässt sich zur Not auch per Hand entfernen.

"Handwerker" werden den "Homepage"-Wurm wieder los, indem sie die Festplatte ihres Rechners nach den Dateien

VBS.VBSWG2.D@mm

und

VBS.VBSWG2.X@mm

durchsuchen und diese löschen.

"Homepage" erweist sich somit als zwar äußerst aggressiv und virulent, aber auch als relativ leicht entfernbar.

Das verbindet "Homepage" mit dem vor einigen Monaten kursierenden "Kurnikowa"-Virus: Wie dieses sorgt "Homepage" für einige Irritation, richtet aber - nach bisherigem Kenntnisstand - keine bleibenden Schäden an.

Im Februar hatte ein 20-jähriger, unter dem Namen "OnTheFly" bekannt gewordener Holländer aus dem friesischen Sneek einen Wurm in Umlauf gebracht, mit dem er - nach eigenen Aussagen - auf die "anhaltende Gefahr" durch die Verteilung von E-Mail Würmern über das Microsoft-Mailprogramm Outlook Express habe hinweisen wollen.

Quod erat demonstrandum - einmal mehr auch im Falle "Homepage". Seit langem weisen Experten darauf hin, dass E-Mail-Würmer zu den größten Gefahrenpotenzialen im Internet gehören: Eine Bedrohung, die stetig zunimmt, weil solche Viren selbst mit Grundkenntnissen von jedem, der über weit verbreitete Tools verfügt, geschrieben werden können. Auch "OnTheFly" gab an, keinesfalls ein Hacker zu sein.

Der beste Schutz gegen das aktuell kursierende Virus besteht darin, grundsätzlich die Funktion von Outlook Express, Skripte automatisch auszuführen, zu deaktivieren. Zum Verhaltenskodex im Web sollte es zudem grundsätzlich gehören, niemals E-Mail-Attachments zu öffnen, die unaufgefordert und unerwartet zugesandt werden. Die Endungen "exe", "com" und "vbs" bei E-Mail-Attachments sind Warnzeichen: Solche Dateien sollten nie geöffnet werden.

Als erstes Virenschutz-Software-Unternehmen bietet Trend Micro ein "Pattern" zu seiner Virenschutz-Software an, das "Homepage" bereits erkennt und eliminiert. Der aktualisierte Filter liegt auf der Trend Micro-Seite zum Download bereit , zeitlich begrenzte Testversionen der Software  ebenfalls.

Verwandte Artikel