Macworld Expo Jetzt beginnt die Intel-Zeit bei Apple

Er machte es spannend: Erst gegen Ende seiner Eröffnungsrede der Apple-Hausmesse Macworld Expo ließ Steve Jobs die Katze aus dem Sack. Sechs Monate früher als angekündigt gehen Apple-Rechner mit Intel-Chips in den Verkauf.

Der freundlich lachende Mensch in dem unvorteilhaften Reinraum-Overall hatte Steve Jobs was mitgebracht: Eine "Wafer", zu deutsch Waffel, und die schien dem Apple-Chef zu schmecken.

Denn aus solchen Silicium-Scheiben macht man Chips, und in diesem Fall solche von Marktführer Intel. Der Waffelbote im weißen Overall stellte sich dann auch schnell als Intel-Chef Paul Otellini vor, und gemeinsam verkündeten sie den versammelten Apple-Fans die frohe Botschaft. Ab sofort und damit sechs Monate früher als einst angekündigt ticken Intel-Prozessoren in Apple-Rechnern.

Und dabei ist klotzen angesagt, nicht kleckern: Neue Laptops sollen es auf bis zu fünfmal mehr Geschwindigkeit bringen, Dual-Core-Rechner die G5-Prozessoren in Desktop-Modellen ersetzen und bis zu dreimal schneller sein.

Die Bekanntgabe der sofort beginnenden Intel-Kooperation geriet zum Höhepunkt einer Präsentation, die ansonsten Software-Updates, iPod-Zubehör und eine Erweiterung des Video-Angebots für iTunes umfasste. Details ab circa 21 Uhr bei SPIEGEL ONLINE:

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.