Ökologie für IT-Profis Notebook kaufen und Gas geben

Das schlechte Gewissen beim Autofahren wegen der Abgase muss nicht sein. Ein PC-Hersteller will jetzt allen Grüblern die Last von der Seele nehmen und jeweils eine Tonne des Klimakillers Kohlendioxid vernichten. Voraussetzung: ein Notebook-Kauf.

Wer ein Notebook kauft, ist wahrscheinlich viel unterwegs, dachten sich die Marketing-Experten der Firma Averatec. Und wer viel unterwegs ist, orakelte man weiter, hat ja vielleicht unter Umständen ein schlechtes Gewissen, weil er mit dem ständigen Rumgefahre so viel Energie verbraucht und massenweise den Klimakiller CO2 in die Atmosphäre pustet.

Und schon war die Idee vom umweltfreundlichen Notebook geboren. Nicht, dass die Klapprechner dicht bepflanzt sind, um das viele CO2 aus der Luft wieder zurück zu holen. Averatec legt stattdessen jedem Rechner ein so genanntes Stilllegungszertifikat bei. Pro verkauftem Notebook wird eine Tonne CO2 neutralisiert, verspricht der Hersteller. Das reiche, um mit einem Golf 4000 Kilometer "klimaneutral" zu reisen, mit der Bahn sogar 10.000 Kilometer. Oder aber, um fast drei Mal von München nach Hamburg und zurückzufliegen.

"Wir nehmen das Thema Mobilität ernst und sind der Ansicht, dass auch wir als Notebook-Hersteller einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten sollten", sagt Firmenchef Bengt Stahlschmidt. Wer glaubt, dass dabei große Summen bewegt werden, irrt jedoch. Laut den Angaben auf der Website der Climate-Partner-Initiative , bei denen Averatec seine CO2-Zertifikate erwirbt, kostet das ökologisch reine Gewissen ungefähr 13 Euro, wenn es für eine Tonne Kohlendioxid reichen soll. Das entspricht weniger als 1,5 Prozent der Notebookpreise bei Averatec.

Doch auch wenn es nur 13 Euro pro Rechner sind, das Geld findet interessierte Abnehmer: Aus den Einnahmen der Stilllegungszertifikate werden Klimaschutzprojekte finanziert, etwa der Einsatz erneuerbarer Energien, die Steigerung der Energieeffizienz oder die Kraft-Wärme-Kopplung. Bislang haben sich nur wenige deutsche Unternehmen dazu entschlossen, solche Zertifikate als Teil ihrer Produkte mitzuverkaufen. Prominente Partner bei Climate Partner sind Travelscout24 und der Filmgigant 20th Century Fox, der die DVD "The Day After Tomorrow" Anfang Oktober klimaneutral veröffentlicht hat.

Vielflieger und Vielfahrer müssen das Öko-Notebook übrigens nicht gleich dutzendfach ordern, um das Klima zu retten. Sie können auch ihr bisheriges Gerät einfach weiterbenutzen und nur CO2-Zertifikate kaufen. Ein Flug- und Auto-Rechner auf der Climate-Partner-Homepage ermittelt im Handumdrehen die Gebühr für den Abgas-Ablassbrief.