Sicherheit im Netz "Kunden haben keinen Einfluss"

Der Markt für Internet-Sicherheit wird sich nach Branchenschätzungen in den kommenden Jahren fast verdoppeln. Mehr Zahlungssicherheit für die Verbraucher bedeutet das noch lange nicht.


Berlin - Auf Computerprogramme und Dienstleistungen für mehr Sicherheit im Internet wird es in den nächsten Jahren einen Nachfrage-Ansturm geben, das schätzt der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien (Bitkom). Auf einer Fachveranstaltung zum Thema "Internet und Sicherheit" in Berlin sagte Vizepräsident Willi Berchtold, dass sich der weltweite Markt in diesem Bereich bis 2002 von derzeit 11 Milliarden auf 19 Milliarden Mark fast verdoppeln werde.

Steigende Nachfrage: Mehr Sicherheit im Netz

Steigende Nachfrage: Mehr Sicherheit im Netz

Davon werden laut Berchtold fast 13 Milliarden Mark auf Software wie Antiviren-Programme, Verschlüsselungswerkzeuge und so genannte Firewalls zur Abschottung von Computersystemen gegen äußere Angriffe entfallen. Die deutsche Kryptoindustrie liege derzeit mit einem Weltmarktanteil von 30 Prozent international weit vorn. Um die Entwicklung der Internet-Sicherheit voranzutreiben, will der Bitkom ein Expertennetzwerk knüpfen, über das Fachleute großer Firmen ihre Erfahrungen austauschen sollen.

Auch Industrie und Staat sollten ihre Anstrengungen für mehr Datensicherheit im Netz verstärken, forderte Berchthold. Der Staat habe unter anderem die Aufgabe, eine sichere Abwicklung von Behördenangelegenheiten wie Steuererklärungen möglich zu machen. Auch den Reisepass sollen Bürger über das Internet beantragen können. "Wir müssen alle Transaktionen so sicher machen, dass der Verbraucher beim Bezahlen keinen Missbrauch seiner Daten mehr befürchten muss."

Der Sprecher des Chaos Computer Clubs, Andy Müller-Maguhn, nannte es problematisch, dass die Systeme für die Abwicklung von Transaktionen über das Internet allein nach den Spezifikationen der Betreiber laufen und die Kunden darauf keinerlei Einfluss haben. Solange dies der Fall sei, müssten die Verbraucher zumindest von einer möglichen Haftung ausgeschlossen sein, sagte Maguhn.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.