Technikärgernis Quietschsohle Der Schuh quietscht, die Sohle pupst

Wer Turnschuhe trägt, quietscht in unpassenden Augeblicken wie ein Clown beim Laufen, vor allem auf den Böden in Kirchen, Museen und alten Schlössern. Schuld sind die Physik und immer wieder wechselnde Gummimischungen der Hersteller.

Kurz nach Mitternacht, nur zwei Leute warten am U-Bahnsteig, es ist leer und sehr, sehr still. Bis ich aus dem Regen oben komme, von der Rolltreppe steige und den ersten Schritt auf den Bahnsteigfliesen mache: Quietsch! Das klang offensichtlich nicht wie ein Mensch - die beiden Wartenden schrecken hoch, drehen ihre Köpfe in meine Richtung, schauen entgeistert. Woher kommt dieses Geräusch? Quietsch, Quietsch, Quietsch - jeder Schritt eine Offenbarung für die Geschockten.

Beim dritten Schritt fangen sie an zu grinsen: Meine regennassen Schuhe sind das. Ich laufe möglichst geräuscharm den Bahnsteig entlang - und watschele gerade deshalb wie eine Ente auf Hupen. Für die U-Bahnfahrer ist so etwas wohl neu, sie schauen fasziniert herüber.

Ich kenne das schon, meine Schuhe quietschen immer an solch stillen Orten. Im Museum zum Beispiel, beim Anschleichen an eine andächtig der Referentin lauschende Gruppe. Oder auf dem Holzboden einer orthodoxen Kirche, in der gerade nur ein paar alte Damen Kerzen anzünden (grimmige Blicke nach hinten).

Das Problem haben viele Turnschuhträger. Ein Hilferuf von vielen in Web-Foren : "Eigentlich super Dinger, nur haben sie jetzt das Quietschen angefangen! Hört sich an wie ein Clown beim Laufen. Kann man was dagegen machen?" Die Tipps sind abenteuerlich - "Ich hab mal gehört, mit Haarspray einsprühen soll da helfen" klingt da noch am wenigsten riskant.

Allein: Haarspray dürfte quietschende Turnschuhe ebenso wenig zum Schweigen bringen wie Lederfett oder Vaseline auf der Oberseite. Denn bei Turnschuhen quietscht meistens die Sohle auf dem Boden - Folge eines Physikphänomens mit dem schönen Namen Stick-Slip-Effekt ( mehr bei SPIEGEL WISSEN ).

Dieser Reibungseffekt klingt selten gut (Geige, Cello usw.) und oft ziemlich übel (Kreide auf Tafel, Straßenbahn in der Kurve, nicht geschmierte Tür). Lederfett und Vaseline könnten Quietschsohlen also durchaus verstummen lassen, allerdings nur unter der Sohle. Und mit so geschmierten Schuhen kann man wohl kaum laufen, ohne ein paar Leute zum Lachen zu bringen.

Geräuschquellen: Warum Schuhe quietschen

Adidas-Pressesprecher Oliver Brüggen erklärt, warum Turnschuhe manchmal quietschen: "Das hängt von der Materialzusammensetzung der Elastomer-Sohle, dem Profil, dem Untergrund und dem Vorhandensein von Medien wie Wasser ab."

Über die Zusammensetzung der Elastomer-Außensohle könne man sehr gut die Reibeigenschaften einstellen. Brüggen: "Generell werden bei Adidas Gummimischungen eingesetzt, die nicht zu einem Quietschen führen." Das stimmt nicht so ganz. Zumindest bei meinen Adidas-Schuhen - und denen anderer Turnschuhträger, die im Web Hilferufe gegen das Quietschen absetzen.

Adidas: "Quietschen ist manchmal erwünscht"

Diese Geräusche erklärt Adidas so: "Es gibt auch Fälle, wo ein Quietschen von den Konsumenten erwünscht ist, weil dieses Quietschen mit guter Traktion verbunden ist." Beispiele: Schuhe für Hallenspielsportarten wie Handball, Hallenfussball oder Squash. Nun ist mein Adidas Samba kein Hallen-, sondern laut Firmenprospekt ein "klassischer Allroundtrainingsschuh". Aber sei's drum. Schuld ist die Mischung des Sohlenstoffs, und an der kann man nichts ändern.

Adidas-Sprecher Brüggen macht Quietschgenervten denn auch wenig Hoffnung auf die Wirkung irgendwelcher Hausmittelchen. Sein einziger Tipp ist Schmirgelpapier: "Aufrauen kann unter Umständen zu einer Verbesserung führen, da sich die Reibkoeffizienten verändern können. Vorsicht ist aber dennoch geboten, weil durch Veränderung der Sohlenoberfläche die Traktion auch negativ beeinflusst werden kann."

Das Schuhroulette - Quietschen ist Pech

Ärgerlich dabei ist, dass niemand so genau sagen kann, ob ein bestimmtes Schuhmodell nun quietscht oder nicht. Helmut Farnschläder, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Schuhmacherhandwerks erklärt: "Die Zusammensetzung der Kunststoffsohlen ändert sich ständig, dafür werden von Zulieferern gekaufte Granulate angespritzt – die stellen Hersteller immer wieder um, das merken Schuhmacher dann beim Kleben. Manchmal muss man da einige Kleber ausprobieren, bis der passende gefunden ist."

Es kann also durchaus sein, dass ein Paar eines Schuhmodells lärmt, ein anderes aber nicht. Wenn man das Pech hatte und lärmende Sohlen erwischte, bleibt wenig außer dem Fatalismus, den Quietschgeschädigte in Web-Foren pflegen: "Wirf die Schuhe weg, dann bist du auch das Quietschen los", rät einer.

Forenfatalismus: "Quietschen törnt an"

Sehr interessant ist auch dieser Hinweis: "Überleg dir das noch mal. Es gibt Mädchen, die von so was richtig angetörnt werden." Ja, damit sind Quietschsohlen gemeint. Wie ernst es dem Autor dabei ist, verrät leider auch der Nachsatz nicht: "Genauso gut sind Schuhe, deren Sohlen bei jedem Schritt heftig knirschen."

Noch trösten sich Menschen mit solchen Phantasien über ihre Quietschschuhe hinweg. Aber in zehn Jahren, wenn lautlose Elektroautos durch die Stadt flitzen und die Schuhhersteller vielleicht mal bei jedem Allroundturnschuh einen lautlosen Supersohlenstoff benutzen, werden Quietschschuhe viel wert sein. Wer quietscht, wird im Straßenverkehr erkannt und nicht so leicht von abgelenkten Elektrofahrern angefahren wie die ganzen Leisetreter.

So stelle ich mir das vor, wenn ich wie ein Clown durch Kirchen laufe. Und bis es so weit kommt, treffe ich vielleicht ja noch jemanden, den dieses Geräusch so richtig antörnt.

Oder einfach leise Schuhe.

Versteckte Einschaltknöpfe, verwirrende Anleitungen, verrückte Automaten - in der Reihe "Fehlfunktion" stellen wir in loser Folge Technikärgernisse vor, die Millionen nerven. Schicken Sie uns Ihre Anregungen mit einer kurzen Begründung. Am besten per E-Mail .

Mehr lesen über