Time Capsule Apples Backup-Flunder schweigt und schuftet

4. Teil: Datensicherung - dafür ist die Backup-Flunder gemacht


Platz satt: Die Zeitkapsel bietet 500 oder 1000 Gigabyte Speicherplatz (ab 280, beziehungsweise ab 465 Euro) für Backups. Man kann alle Apple-Rechner mit Time-Machine-Sicherungssoftware in einem Heimnetzwerk auf derselben Zeitkapsel Daten sichern lassen. Die Software beginnt mit einer Komplettsicherung - die sollte man über Nacht laufen lassen, da die Datenübertragung während der Komplettsicherung bei anderen Zugriffen (beim Websurfen zum Beispiel) merklich lahmt.

Alternativ kann man die Zeitkapsel fürs erste Backup auch mit einem Netzwerkkabel an den jeweiligen Rechner anschließen, um den Transfer zu beschleunigen. Ärgerlich: Hat man Time Machine zuvor die Daten auf einem anderen Laufwerk, einer USB-Platte zum Beispiel, sichern lassen, kann man diese Daten nicht ins neue Archiv übernehmen.

Nach dieser ersten Sicherung speichert Apples Backup-Software stündlich alle veränderten Dateien auf der Zeitkapsel - solange, bis das Laufwerk voll ist. Dann überschreibt die Sicherungssoftware mit jedem neuen Backup die jeweils ältesten Dateien. Das funktioniert tadellos: schnell, leise, unmerklich und automatisch - so sollten Backups ablaufen.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.