Ungesunder Wiedergänger Viren zu Valentin

Die Feste soll man feiern, wie sie fallen - das wissen auch Virenversender: Pünktlich zum Valentinstag häufen sich die Virenmails mit viel versprechenden Lockzeilen. Wer heute eine elektronische Postkarte erhält, sollte sie nur öffnen, wenn er den Absender persönlich kennt.


Eigentlich ist das Schade, denn es hintertreibt den Grundgedanken der Valentinsgrüße: Der Witz an den zum Valentinstag versandten Liebesgrüßen ist ja gerade die vorgetäuschte Annonymität. Wer stilecht grüßt zu Valentin, unterzeichnet seine Karten mit "xxx".

Nicht vergessen: Floristen und Frauen freuen sich heute über Blumenkäufe
DPA

Nicht vergessen: Floristen und Frauen freuen sich heute über Blumenkäufe

So gekennzeichnet würde eine Viren-E-Mail wohl direkt im Spamfilter hängen bleiben, denn das Buchstaben-Triplet steht im Internet für eine ganz andere Spielart der Liebe. Entsprechend geschmacksneutral verpackt kommt die heute wohl häufigste Virenmail angeschneit. "postcard" steht da im Betreff, und viel mehr auch nicht in der Mail: "Hi, you.ve just received a postcard."

Abgesehen von der abenteuerlichen Interpunktion ist das ganz überzeugend, so oder ähnlich sehen E-Card-Benachrichtigungen aus. Doch weder auf den Link in der Mail, noch auf die angehängte Datei "postcard.zip" sollte man klicken, denn natürlich lauert dahinter ein Trojaner.

Und zwar einer in Zweitverwertung, recycled, wenn man so will: Allerhöchster Wahrscheinlichkeit nach verbirgt sich mit "Trojan-Downloader.Win32.Small.edn" ein alter Bekannter hinter der Zip-Datei. Das Ding ist - wie die ganze Lockmail - ein Wiedergänger aus dem Dezember letzten Jahres. Wer sich die Zeit nimmt, die ganze Mail zu lesen, sieht das sofort: "Text: Happy New Year!" steht da, und "Postcard: Click on attachment to view a postcard".

Die Virenmail verbreitet sich heute noch einmal gehäuft, weil mit dem Valentinstag die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Empfänger in die digitale Falle gehen. Jede geöffnete und so aktivierte Virenladung führt aber wieder zu einer massenhaften Weiterverbreitung des Virus.

Der beste Schutz vor dem Virus ist es, die Mail direkt im Posteingang zu löschen. Die meisten der Mails verbreiten sich mit einem einfachen Vornamen als Absender ("frank, thomas, anna etc.") und der Betreffzeile "postcard". Obwohl das Virus seit Dezember bekannt ist, wird es noch immer nicht von allen Virenscannern erkannt.

pat



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.