Versuchsballon Yahoo mit eigener Elektronikmarke

Yahoo, in den Köpfen der Menschen seit Jahren als "Marke" etabliert, sucht den Weg vom Desktop ins Wohnzimmer. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft versucht es Yahoo in den USA mit einer eigenen Produktlinie im Home-Entertainment - mit schicken MP3-Playern und DVD-Systemen.


Yahoo-Elektronik-Shop: Geradezu schüchtern versteckt

Yahoo-Elektronik-Shop: Geradezu schüchtern versteckt

"Nur" als Internetfirma gesehen zu werden reicht Yahoo, einer der bekanntesten Webmarken überhaupt, schon lange nicht mehr. In den Vereinigten Staaten hatte Yahoo in den letzten Jahren bereits mehrere Versuche unternommen, den Markennamen auch auf Hardware zu verewigen: Bisher jedoch gab es nur Yahoo-Produkte, die mehr oder minder direkt im Zusammenhang mit dem Rechner standen - darunter Tastaturen, Digitalkameras und Schutzbrillen für Computernutzer. Im letzten Monat gab das Unternehmen eine Kooperation mit dem US-Telekommunikationsunternehmen SBC Communications, das seitdem Wlan-Equipment und verwandte Produkte mit dem Yahoo-Logo vertreibt.

Ohne viel Aufhebens darum zu machen, startete Yahoo nun im Weihnachtsgeschäft einen neuen Versuchsballon. Erstmals prangt der markante Schriftzug nun auf Unterhaltungselektronik-Artikeln - Yahoo sucht den für die ganze Branche vorgezeichneten Weg vom Arbeits- ins Wohnzimmer.

Nein, nicht die Enterprise: DVD-Player der Yahoo-Produktlinie

Nein, nicht die Enterprise: DVD-Player der Yahoo-Produktlinie

Zu den ersten Produkten, für die Yahoo den Firmennamen lizensierte, gehören DVD-Player und Home-Entertainment-Center des Herstellers Diamond. Noch hat die Wohnzimmer-Elektronik im Namen Yahoos die Läden nicht erreicht, zunächst werden die Produkte nur über die Webseiten von Handelsunternehmen wie BestBuy, Target und JCPenny vermarktet.

Branchenanalysten beobachte den Trend seit längerem. Die Hochzeit von IT- und Unterhaltungselektronik ist eine ausgemachte Sache, und wer die nicht selbst entwickeln und bauen kann, kooperiert mit oder kauft sich bei einer Handelsmarke ein.

Schick: Home-Entertainment-Anlage mit weichen Linien

Schick: Home-Entertainment-Anlage mit weichen Linien

In einer E-Warenwelt, die zum größten Teil auf standardisierten Baukomponenten beruht, entscheidet sich der Verkaufserfolg dabei vor allem am Design. Das wird auch zum fast einzigen Faktor, über den sich profitable Preise halten lassen: Die längst weltweite Geiz-ist-geil-Kultur schränkt auch den Wert etablierter Markennamen ein. Yahoo setzt bei "seinen" Produkten auf betont weiche, teils futuristische Designs, die dem flippingen Image der Marke gerecht werden sollen.

Bisher braucht es noch fast detektivische Talente, die Produkte überhaupt zu finden: Weder über die Yahoo-Website, noch über die Seiten der Handelspartner werden die Geräte auffällig beworben. Immerhin gönnt Yahoo seinen neuen Waren eine eigene Verkaufswebseite unter dem Dach des Firmeneigenen Shoppingangebotes Y!.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.