Wissenschaftler warnen Handy im Zug ist gar nicht gut

Eine aktuelle japanische Studie warnt davor, in Zügen mobil zu telefonieren. Massiver Handy-Gebrauch verursache dort Elektrosmog jenseits aller Grenzwerte.


Japanische Wissenschaftler der Tohuku Universität warnen vor dem Handy-Gebrauch in Eisenbahnen. Aufgrund der vielen Metallteile werden die Strahlungen reflektiert und dadurch können die Grenzwerte für elektromagnetische Strahlungen leicht überschritten werden. Gleiches gilt laut pte.online auch für Autobusse und Fahrstühle.

Besonders drastisch sei die Situation, wenn mehrere Menschen gleichzeitig telefonierten. "Wenn in einem Standard-Eisenbahn-Waggon, der 150 Passagieren Platz bietet, nur 30 Menschen telefonieren, überschreiten die elektromagnetischen Strahlungen einen Wert, der vom Internationalen Komitee für nichtionisierende Strahlung als Grenzwert bezeichnet wurde", zitiert das britische Wissenschaftsmagazin "New Scientist" die Forscher.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.