»The Purrfect Match« Tierheim vermittelt Hunde und Katzen auf Tinder

In der Coronapandemie haben sich viele Menschen Haustiere angeschafft, von denen manche nun in Tierheimen landen. In München setzt man auf einen kreativen Weg, um für sie neue Besitzer zu finden.
Frauchen mit Hund in Großbritannien: Ob in den Hundeprofilen auch kitschige Strandfotos vorkommen, ist nicht überliefert

Frauchen mit Hund in Großbritannien: Ob in den Hundeprofilen auch kitschige Strandfotos vorkommen, ist nicht überliefert

Foto: Owen Humphreys / dpa

Im Sommer füllen sich deutsche Tierheime immer wieder mit Haustieren, die von Reisenden an Raststätten oder Bahnhöfen zurückgelassen wurden. In diesem Jahr könnte die Situation besonders brenzlig werden. So berichten einzelne Tierheime bereits, dass sich ihre Einrichtungen besonders füllen, weil Tiere, die während der Pandemie angeschafft wurden, wieder abgegeben werden.

Das Tierheim München hat nun einen kreativen Weg gefunden, um möglichst viele ihrer Tiere an neue Besitzer zu vermitteln. Es setzt künftig auf die Dating-App Tinder. Besonders Tiere, die schon länger im Heim sind, sollen so vermittelt werden, wie eine Sprecherin des Tierschutzvereins am Donnerstag sagte.

Zum Auftakt sollen 15 Tiere jeweils ein Profil samt Foto und Beschreibung bekommen, die Umsetzung soll im Stile des Dating-Portals Tinder erfolgen. Wenn es zum »Match« mit einer potenziellen Besitzerin oder einem Besitzer kommt, startet ein Chatroboter die Unterhaltung. »In dem Chat werden erste Fragen geklärt, etwa ob die Person einen Garten besitzt«, erklärte die Sprecherin.

Die am Donnerstag gestartete Aktion findet unter dem Titel »The Purrfect Match« statt und wird von einer Marketingagentur unterstützt. Das erste Date soll im Tierheim in Begleitung von Tierpflegern stattfinden. Nach einer intensiven Kennenlernphase soll sich entscheiden, wie gut Tier und potenzielle zukünftige Besitzer tatsächlich zusammenpassen.

hpp/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.