Neuer Mobilfunkstandard Flächendeckendes 5G ist gestartet - in Südkorea

Davon kann man in Deutschland nur träumen: In Südkorea wurden jetzt flächendeckende 5G-Netze in Betrieb genommen. Auch in den USA gibt es in einigen Städten schon 5G.

Ein Manager des Mobilfunkanbieters KT Corp. mit Models bei einer Feier zum Start von 5G in Südkorea
AP

Ein Manager des Mobilfunkanbieters KT Corp. mit Models bei einer Feier zum Start von 5G in Südkorea


Etwas früher als erwartet hat Südkorea als erstes Land der Welt flächendeckende 5G-Netze in Betrieb genommen. Die drei großen Anbieter SK Telecom, KT und LG Uplus starteten ihre Dienste für den neuen Mobilfunkstandard am Mittwochabend um 23.00 Uhr (Ortszeit). Ursprünglich hatten sie den Start für Freitag angekündigt.

Mit dem vorgezogenen Termin wollten die Anbieter dem technisch hochentwickelten asiatischen Land offenbar den inoffiziellen Titel als weltweiter 5G-Vorreiter sichern. Denn wie die Nachrichtenagentur Yonhap berichtete, sorgten Spekulationen, der US-Anbieter Verizon könne seine 5G-Technologie womöglich früher als erwartet flächendeckend ausrollen, für hektische Betriebsamkeit in Südkorea.

Verizon nahm am Mittwoch in den Städten Chicago und Minneapolis 5G-Dienste in Betrieb - eine Woche früher als ursprünglich angekündigt. Yonhap zufolge erfolgte der Start in Südkorea aber zwei Stunden früher.

Start unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Wie viel PR in dem Schritt steckt, zeigt sich auch daran, dass SK Telecom die 5G-Technik zunächst nur für sechs Prominente aktivierte, darunter zwei Mitglieder der K-Pop-Band Exo und die Eiskunstläuferin Kim Yuna - stellvertretend für das gesamte Land.

Sowohl KT und LG Uplus gaben an, zur selben Zeit an den Start gegangen zu sein. Für die breite Masse der Verbraucher soll die Technik ab Freitag verfügbar sein. Zur selben Zeit will der südkoreanische Smartphone-Hersteller Samsung eine 5G-Variante des jüngst eingeführten Galaxy S10, das Galaxy S10 5G, in den Handel bringen.

Fotostrecke

19  Bilder
Galaxy S10 im Test: Das können die neuen Samsung-Smartphones

5G soll den Austausch von Daten quasi in Echtzeit ermöglichen und dabei Übertragungsraten im Gigabitbereich erreichen - bedeutend schneller als 4G-Technik (LTE). Für Nutzer bedeutet dies etwa, dass sie einen kompletten Film in weniger als einer Sekunde laden können. Von entscheidender Bedeutung ist 5G aber vor allem in der Industrie - für eine Reihe von Zukunftstechnologien, für die Transportlogistik und vernetzte Fabriken.

Lesetipp aus dem Archiv

mak/afp



insgesamt 92 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
JonnyKarton 04.04.2019
1. Deutschland
Die naheliegende Frage ist doch, wann das in D. der Fall sein wird. Klar, im Moment werden die Frequenzen versteigert, aber hat jemand Informationen dazu, wann es hier voraussichtlich "ausgerollt" wird?
ramsis77 04.04.2019
2. Versteigert ihr noch oder...
... Surft ihr schon? Unfassbar! Während Japan schon surft beginnen wir erstmal die Versteigerung! Ich hab was von 2025 gelesen! Ernsthaft? In der Zeit kann man eine ganze Fahrzeugproduktlinie entwickeln, die auf 5G Standard autonom fährt. Abgesehen davon freut sich der Staatssäckl über die Mrd. Während wir Nutzer das zahlen müssen. In anderen Ländern ist Mobilfunk für Bruchteile des hiesigen Verbindungspreises zu haben. Warum stehen wir uns in diesem Land so dermaßen auf den Füßen? 2025 wird in Japan wahrscheinlich schon 6 oder 7G gesurft. Deutschland schafft sich ab! Toll!
claus7447 04.04.2019
3.
Zitat von ramsis77... Surft ihr schon? Unfassbar! Während Japan schon surft beginnen wir erstmal die Versteigerung! Ich hab was von 2025 gelesen! Ernsthaft? In der Zeit kann man eine ganze Fahrzeugproduktlinie entwickeln, die auf 5G Standard autonom fährt. Abgesehen davon freut sich der Staatssäckl über die Mrd. Während wir Nutzer das zahlen müssen. In anderen Ländern ist Mobilfunk für Bruchteile des hiesigen Verbindungspreises zu haben. Warum stehen wir uns in diesem Land so dermaßen auf den Füßen? 2025 wird in Japan wahrscheinlich schon 6 oder 7G gesurft. Deutschland schafft sich ab! Toll!
Fragen Sie mal wer in Berlin für "Digitalisierung" zuständig ist. *Antwort: ein Herr Scheuer und eine Frau Bär. Adressen sind bei der CSU nach zu fragen.* Im Übrigen: S-Korea hat bereits 1998 das schnelle Internet zur Staatsaufgabe erklärt und den Firmen (Samsung / LG) klare Vorgaben aufgeschrieben. Das war damals Teil einer "Aufbau-Initiative" nach der Asien-Währungskrise 97/98. Ich war zu dieser Zeit mehrere Jahre in S-Korea, hatte 1999 bereits mit meinem damals verfügbaren IBM Rechner eine Internetleistung von der ich heute nicht im High-Tech-Land Deutschland träume.
kopfball123 04.04.2019
4.
Zitat von ramsis77... Surft ihr schon? Unfassbar! Während Japan schon surft beginnen wir erstmal die Versteigerung! Ich hab was von 2025 gelesen! Ernsthaft? In der Zeit kann man eine ganze Fahrzeugproduktlinie entwickeln, die auf 5G Standard autonom fährt. Abgesehen davon freut sich der Staatssäckl über die Mrd. Während wir Nutzer das zahlen müssen. In anderen Ländern ist Mobilfunk für Bruchteile des hiesigen Verbindungspreises zu haben. Warum stehen wir uns in diesem Land so dermaßen auf den Füßen? 2025 wird in Japan wahrscheinlich schon 6 oder 7G gesurft. Deutschland schafft sich ab! Toll!
Deutschland hat sich scheinbar auch in Sachen Geographie-Bildung schon vor langem selbst abgeschafft. Tipp: Südkorea und Japan sind zwei verschiedene Länder. Jaja ich weiß schon... "die schauen doch alle gleich aus"... Ist aber bestimmt auch die Schuld von Merkel oder?
erkelenzer 04.04.2019
5. Film in einer Sekunde...
Da möchte ich den SD-Speicher im Handy sehen, der diese Datenrate mitmacht... Meines Wissens liegen die guten Speicher so bei 80 MB/s Schreibrate. Somit ist der interne Speicher dann der Flaschenhals, und der 1 GB große Film erst in mehr als 10 Sekunden gespeichert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.