Ab Sommer Ebay übernimmt Zahlungsverkehr selbst

Die Auktions- und Verkaufsplattform Ebay stellt ihren Zahlungsprozess um. Ab dem Sommer soll Geld für Ware zunächst an Ebay überwiesen werden. Das Unternehmen zahlt die Summen erst nach dem Versand aus - und kassiert dafür höhere Gebühren.
Ebay-Seite: "1. Dienstag nach 28-Tage-Frist nach Zahlungseingang bei Ebay"

Ebay-Seite: "1. Dienstag nach 28-Tage-Frist nach Zahlungseingang bei Ebay"

Foto: Bernd Thissen/ dpa

Der Online-Marktplatz Ebay ändert im Sommer seine Zahlungsabwicklung. Für Käufer bedeutet das einen größeren Schutz, private Verkäufer müssen allerdings länger auf ihr Geld warten, wie eine Ebay-Sprecherin am Dienstag sagte. Denn in Zukunft zahlen Käufer den Preis für den von ihnen erworbenen Artikel direkt an Ebay und nicht mehr an den Verkäufer. Die Online-Plattform leitet das Geld dann an den Verkäufer weiter. Bisher laufen die Geschäfte ohne die Zwischenstation Ebay, Käufer und Verkäufer wickeln die Zahlung direkt miteinander ab.

Ebay begründete die Neuerung mit einem größeren Schutz für die Käufer. Diese würden nun unabhängig von der gewählten Zahlungsmethode voll abgesichert. Erhält ein Käufer den Artikel trotz Zahlung nicht oder weicht der Artikel erheblich von der Beschreibung ab, zahlt Ebay den Kaufpreis inklusive Versandkosten zurück. Die Änderungen gelten für Nutzer, die sich nach dem 22. August 2011 neu registriert haben, bereits.

Für Verkäufer bedeutet die Neuerung, dass sie informiert werden, sobald das Geld bei Ebay angekommen ist. Damit werden Verkäufer dann auch zum Versand aufgefordert. Ihr Geld erhalten Verkäufer je nach ihrem Status ausbezahlt. Private Verkäufer müssen sieben Tage warten. Eine Ebay-Sprecherin begründete die lange Frist damit, dass private Verkäufer häufig gebrauchte Artikel verkaufen und es hier die meisten Streitigkeiten über den Zustand der Ware gibt. Bisher erhalten private Verkäufer zuerst ihr Geld und verschicken dann die Ware.

Im schlimmsten Fall kann es schon mal länger als einen Monat dauern, bis Ebay das auf seinen Konten geparkte Geld an die eigentlichen Empfänger überweist: Wer per Überweisung auszahlen lässt und die Sendungen nicht im Ebay-System als verschickt markiert, soll am "1. Dienstag nach 28-Tage-Frist nach Zahlungseingang bei Ebay" sein Geld erhalten.

Bei gewerblichen Verkäufern hängen die Fristen vom Status ab. Etablierte Verkäufer, die seit längerem bei Ebay anbieten und solche, die die Mindest-Qualitätsstandards erfüllen, erhalten das Geld einen Tag nach dem Versand der Ware. Neue Anbieter und solche, die die Qualitätsansprüche nicht erfüllen, müssen ebenfalls sieben Tage warten. Während das Geld auf den Konten von Ebay liegt, erwirtschaftet das Unternehmen mit den Summen Zinsgewinne. Ebay widerspricht aber der Vermutung, dies sei der Grund für die Umstellung: "Wir haben das Pilotprojekt in keinster Weise mit dem Ziel eingeführt, dadurch zusätzliche Einnahmen zu erzielen." Die Ausgaben für das neue Verfahren würden die "geringen Einnahmen" übersteigen.

Als Zahlungsmethoden stehen den Ebay-Nutzern Zahlungen über PayPal, Banküberweisung, per Kreditkarte, Lastschrift sowie über den Zahlungsdienstleister Skrill (früher Moneybookers) zur Verfügung.

ore/lis/AFP
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.