»Rache unausweichlich« Ajatollah Ali Chamenei droht Trump – Account gesperrt

Er will Vergeltung: Irans geistliches Oberhaupt Ajatollah Chamenei drohte Ex-US-Präsident Trump auf Twitter wegen der Tötung des Generals Soleimani. Jetzt hat der Dienst reagiert.
Ajatollah Ali Chamenei

Ajatollah Ali Chamenei

Foto:

Caren Firouz/ REUTERS

Update, 17 Uhr: Mittlerweile hat Twitter den Account, von dem der beschriebene Tweet abgesetzt wurde, gesperrt. Andere Accounts von Ajatollah Ali Chamenei sind weiter erreichbar. Es folgt die Ursprungsmeldung in unveränderter Form.

Auf einem seiner Twitteraccounts hat Irans geistliches Oberhaupt Ajatollah Ali Chamenei eine unverhohlene, an den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump gerichtete Drohung veröffentlicht. Der Tweet enthält ein wie eine Luftaufnahme wirkendes Bild, auf dem eine Person, die Ähnlichkeiten mit Trump aufweist, beim Golfen zu sehen ist. Über ihr nähert sich ein Schatten, der einem Tarnkappenbomber ähnelt.

Der Text über dem Bild beginnt mit den Worten: »Die Rache ist unausweichlich. Der Mörder von Soleimani und der Befehlshaber dieses Mordes müssen ihre Strafe bekommen.« Der Text bezieht sich damit auf die Tötung von Qasem Soleimani, dem Kommandeur von Teherans Quds-Brigaden, durch einen amerikanischen Raketenangriff.

Soleimani galt nach Chamenei als zweitmächtigster Mann in Iran. Der Angriff auf ihn sei auf Anweisung von Donald Trump erfolgt, hieß es damals vom US-Verteidigungsministerium.

In Chameneis Tweet heißt es dazu weiter: »Sie haben einen Fehler begangen und müssen dafür bestraft werden. Der Mörder und sein Befehlshaber sollen wissen, dass sie ihre gerechte Strafe bekommen werden, wenn die Zeit reif ist.«

Eine ähnliche Drohung hatte Ali Chamenei schon am 16. Dezember auf einem anderen Twitteraccount gepostet , damals aber über einen englischsprachigen Account mit fast 885.000 Followern. Die neuerliche Drohung hingegen wurde auf einem Account veröffentlicht, der nur wenig mehr als 8000 Follower hat und in Farsi twittert.

Ungeachtet davon ist unter dem fraglichen Tweet eine sehr große Zahl von Kommentaren zu finden. Neben vielen, die sich den Drohungen anschließen, gibt es auch einige, die sich darüber lustig machen, vor allem aber solche, die an Twitter beziehungsweise den Twitter-Gründer Jack Dorsey gerichtet die Frage stellen, weshalb dieser Tweet noch nicht gelöscht worden sei .

Twitter hatte erst vor Kurzem einen Tweet von einem der Accounts von Ali Chamenei entfernt. Konkret ging es um einen Beitrag von Anfang Januar, in dem die Corona-Impfstoffe aus den USA und Großbritannien als »nicht vertrauenswürdig« bezeichnet wurden . Zur Begründung hieß es von dem Unternehmen, der Beitrag haben gegen Twitters Richtlinien zum Umgang mit Falschinformationen über die Corona-Pandemie verstoßen.

mak
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.