Ripple, Litecoin und Co. Die wichtigsten und wertvollsten Bitcoin-Alternativen

Spitzenkurse und mächtige Probleme haben Bitcoin weltbekannt gemacht. Doch es gibt schon mehr als hundert Alternativen zur bekanntesten aller Kryptowährungen. Gemeinsam bilden auch sie Milliardenwerte ab.
Von Stefan Mey
Dogecoin: Ursprünglich eine Parodie auf Bitcoin

Dogecoin: Ursprünglich eine Parodie auf Bitcoin

Foto:

Dogecoin

Die Digitalwährung Bitcoin hat derzeit immer wieder mit großen Problemen zu kämpfen. Eine der wichtigsten Handelsplattformen, Mt. Gox, ist derzeit geschlossen, US-Ermittler interessieren sich für den Vorgang. Für den Wechselkurs der Internetwährung ist das nicht gut, Bitcoins verbilligen sich derzeit, von den Spitzenkursen von über tausend Dollar pro Stück ist der Kurs weit entfernt. Doch Bitcoin hat längst eine ganze Welle von Alternativen, Kopien oder sogar Weiterentwicklungen inspiriert.

Knapp 120 alternative Kryptowährungen zählt etwa die Seite Coinmarketcap.com  auf. Wieso es sie gibt? Andreas Antonopoulos, Fachmann für IT-Sicherheit, Berater und langjähriger Beobachter der Szene, hat eine überraschende Antwort: "Weil es so einfach ist, eine Coin zu kreieren." Auf Seiten wie Coingen.io  geht das mit wenigen Klicks - bezahlt werden muss der Service allerdings in Bitcoin. Deswegen stehe die wirkliche Flut erst noch bevor: "Ich gehe davon aus, dass schon bald ein 7 Jahre altes Kind einen ,Joey-Coin' kreiert, der gegen ,Maria-Coin' auf dem Schulhof antritt." Viele werden kaum Beachtung finden, einige aber vermutlich schon.

Andreas Antonopoulos sieht in den Alternativwährungen nicht zuletzt Testlabore: Sie probieren neue Ideen aus, die Bitcoin dann unter Umständen integriert, ob den Machern der Coins das gefällt oder nicht. Deswegen glaubt Antonopoulos, dass Bitcoin noch lange die dominierende Kryptowährung sein wird. Dennoch erwartet er in der nächsten Zeit Tausende neuer Coins: "Viele von denen werden nicht mehr sein als ein Internet-Trend. Aber einige werden viele Nutzer finden und finanziell relevant werden. Das Interessante ist, dass man nie wissen kann, welche Coins das Rennen machen."

Die wichtigsten Bitcoin-Alternativen, sortiert nach Marktkapitalisierung:

Kryptowährungen: Diese Alternativen gibt es zu Bitcoin

Foto:

Ripple

Ripple (Marktkapitalisierung etwa 1,5 Mrd. Dollar)
Ripple (XRP) ist zwar eine eigene Digitalwährung, vor allem aber ein währungsneutrales Tauschnetzwerk, über das diverse Arten von Zahlungsmitteln getauscht werden können. Deswegen taucht Ripple  in einigen Listen gar nicht als eigenes Digitalgeld auf.
Chris Larsen von Ripple Labs: "Über das Ripple-Netzwerk können Einzelpersonen und Institutionen klassische Währungen tauschen, Kryptowährungen, Mobilfunkminuten, Bonuspunkte und vieles mehr."