Verschwundener Social-Media-Auftritt Wissenschaftler wollen Merkels Facebook-Seite für Nachwelt erhalten

Angela Merkel hat sich von Facebook verabschiedet - und auch die alten Beiträge ihrer Seite mit 2,5 Millionen Likes sind nicht länger sichtbar. Laut SPIEGEL-Recherchen sehen Wissenschaftler das kritisch.
Angela Merkel

Angela Merkel

Foto: CLEMENS BILAN/ EPA-EFE/ REX

Die Entscheidung von Angela Merkel, ihre Facebook-Seite vom Netz zu nehmen, stößt auf Kritik aus Wissenschaftskreisen. Das berichtet der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe. Merkel hatte Anfang Februar angekündigt, dass die Seite mit rund 2,5 Millionen "Gefällt mir"-Angaben eingestellt wird. Sie war von Fans, aber auch vielen Kritikern der Kanzlerin besucht worden. Mittlerweile können Internetnutzer das Angebot nicht mehr aufrufen, das gilt auch für bei Facebook eingeloggte Nutzer (Lesen Sie hier die ganze Geschichte bei SPIEGEL+ ).

Die Seite hätte zumindest sichtbar im Netz bleiben müssen, fordert der Bibliotheksjurist Eric Steinhauer. "Jedermann sollte noch auf das Konto zugreifen können." Zwar gebe es anders als für Druckerzeugnisse für soziale Medien keine umfassende und durchsetzbare Abgabepflicht bei Bibliotheken oder Archiven, sagt Steinhauer. Viele digitale Zeitzeugnisse drohten deshalb aber für immer verloren zu gehen. "Was ist mit den Tweets von Politikern, mit Äußerungen auf Instagram?", fragt Steinhauer. "Ohne sie wird man künftig nicht wissen, was uns heute bewegt."

Das Bundesarchivgesetz schreibt vor, dass nur Unterlagen "der öffentlichen Stellen des Bundes" verwahrt werden müssen, und auch nur dann, wenn sie bleibenden Wert haben. Die jetzt nicht mehr erreichbare Seite war das halb-private Profil der Parteipolitikerin Angela Merkel.

Eva Schlotheuber, Vorsitzende des Verbands der Historiker und Historikerinnen Deutschlands, hält die Rechtslage nicht mehr für zeitgemäß. Sie sagt: "Unser politisches Gedächtnis der Zeitgeschichte ist gerade durch die Umstellung auf digitale Kommunikation nur noch ein aktenbasiertes Gedächtnis."

Nach SPIEGEL-Informationen hat Merkels Social-Media-Team die Seite mit dem Titel "Angela Merkel" nicht komplett gelöscht. Auf Rat von Facebook haben ihre Administratoren die Seite auf den Status "unveröffentlicht" gestellt. Facebook zufolge  ist die Seite so nur noch für jene Personen sichtbar, die die Seite verwalten.

ama
Mehr lesen über Verwandte Artikel