Neue Opfer Promi-Hacker "Guccifer" ist zurück

Im Jahr 2012 ist die Bush-Familie Opfer eines Hackerangriffs geworden, jetzt hat es "Guccifer" auf Hollywood-Prominenz abgesehen. Er erbeutete offenbar E-Mails, Fotos, Kreditkartendaten und bislang unveröffentlichte Drehbücher.

Leonardo DiCaprio (Archivbild): Auch er soll zu den Opfern des Hackers gehören
DPA

Leonardo DiCaprio (Archivbild): Auch er soll zu den Opfern des Hackers gehören


Der frühere amerikanische Präsident George W. Bush, seine Familie, der ehemalige US-Außenminister Colin Powell, Mitglieder der Unternehmerdynastie Rockefeller - sie alle wurden Opfer eines Hackers, der bis heute lediglich unter dem Namen "Guccifer" bekannt ist. Ob sich hinter dem Pseudonym eine oder mehrere Personen verbergen, ist ebenfalls ungeklärt.

Doch "Guccifer" ist weiterhin aktiv: Wie die auf Verbrechensnachrichten spezialisierte Seite "The Smoking Gun" ("TSG") berichtet, hat der Online-Kriminelle dem Webportal - wie bereits schon einmal im vergangenen Jahr - umfangreiches Material zukommen lassen, das einen Überblick über seine Aktivitäten gibt.

Der Hacker habe sich Zugang zur E-Mail-Korrespondenz seiner Opfer beschafft, daneben auch Kontaktlisten, Telefonate, persönliche Fotos, finanzielle Daten zu Kreditkarten, Online-Banking und Investmentplänen.

Anders als noch 2013 hat es "Guccifer" diesmal auf Hollywoods Prominenz abgesehen. Zu seinen Zielen sollen unter anderem Nicole Kidman, Leonardo DiCaprio, Robert Redford und Warren Beatty gehören. Doch "Guccifer" suchte sich auch Opfer im Ausland, er hackte angeblich vertrauliche Daten von drei Mitgliedern des britischen House of Lords sowie dem rumänischen Geheimdienstchef.

Träume vom FBI

Für Film- und TV-Produzenten besonders ärgerlich: Offensichtlich hat "Guccifer" auch bis dato unveröffentlichte Drehbücher gelesen. So soll - ein halbes Jahr vor Ausstrahlung - das Skript zum Finale der britischen Erfolgsserie "Downton Abbey" zu seiner Lektüre gehört haben.

Obwohl er in den USA zu den meistgesuchten Hackern gehört, erklärte er gegenüber "TSG", er mache sich keine Sorgen, entdeckt zu werden. Er sei sich darüber im Klaren, dass eine ganze FBI-Abteilung hinter ihm her sei. Er träume bereits davon, dass eine Frau zu ihm komme und ihm mitteile, sie sei vom FBI und er verhaftet.

Wie sich "Guccifer" überhaupt Zugang zu den E-Mail-Konten einer Vielzahl von Anbietern verschafft hat, bleibt ein Rätsel. Der IT-Sicherheitsexperte Graham Cluley mutmaßt, der Hacker habe einfach die Antworten für die Sicherheitsabfragen richtig geraten. Bei einer Person des öffentlichen Lebens sei es nicht besonders schwierig, an die entsprechenden Informationen zu kommen.

meu



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chamelianane 09.01.2014
1. Nicht schwer?
Sicher ist es ganz einfach die emails von prominenten zu hacken... deswegen machen das auch alle. Gebt doch einfach zu das da mindestens eine person ist die mehr weiss als alle anderen (ausser NSA natürlich) und euch austrickst.
Brausebär 09.01.2014
2.
Ich lach mich tot!!! *Willkommen im Neuland*
orthos 09.01.2014
3. Tja,
Die NSA kennt definitiv die indentität, kanns aber nicht sagen, da dann offensichtlich wird das auch das US-Inland überwacht wird... Bin ja mal gespannt ob die Ermittler einen "Annonymen Tipp" erhalten werden.
harwin 09.01.2014
4.
Ist halt die Frage welche Passwörter Prominente benutzen. Uns normalen Leuten wird verklickert wir sollten möglichst komplizierte Passwörter verwenden die sich kein Mensch merken kann, wieso sollten das Promenente dann nicht auch tun? Wenn jemand trotz komplizierten Passwörtern an Daten kommt, sollte das schon zu denken geben. Vielleicht sitzt ja derjenige im Ausland wo eine Strafverfolgung durch das FBI und andere Geheimdienste nicht so einfach möglich ist. Haben die Prominenten keine IT Spezialisten die Ihnen da helfen?
asdfred 09.01.2014
5.
Zitat von orthosDie NSA kennt definitiv die indentität, kanns aber nicht sagen, da dann offensichtlich wird das auch das US-Inland überwacht wird... Bin ja mal gespannt ob die Ermittler einen "Annonymen Tipp" erhalten werden.
Ich pflichte ihnen zu 110% bei. Bitte erlauben sie eine private Frage. Ich trage zuhause ja immer den SombreroX von Tin Foil Hats Inc. finde den aber für die Straße zu ausladend. Außerdem wird er von einem US-amerikanischen Unternehmen gefertigt was mich zusätzlich stört. Kennen sie qualitativ gute und modische Aluhüte made in Germany. Vielen Dank.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.