Minimalismus Apple-Designer Jonathan Ive bekommt freie Hand

Apples langjähriger Designchef für Benutzeroberflächen, Greg Christie, verlässt die Firma. Künftig hat damit Jonathan Ive die volle Kontrolle über das Aussehen der Apple-Produkte.

Chefdesigner Jonathan Ive: Verantwortlich für das Aussehen von Apples Hardware und Software
DPA

Chefdesigner Jonathan Ive: Verantwortlich für das Aussehen von Apples Hardware und Software


Cupertino - Apples Chefdesigner Jonathan Ive wird künftig das Aussehen der Produkte noch stärker prägen. Mit dem Rückzug eines führenden Entwicklers wird Ive nun auch beim Software-Design die volle Verantwortung übernehmen.

Greg Christie, der seit Jahren als Chef für "Human Interface" die Bedienung von iPhone und iPad entscheidend mitbestimmte, wird in diesem Jahr in Ruhestand gehen. Das bestätigte ein Sprecher dem "Wall Street Journal", nachdem eine interne E-Mail bekanntwurde.

Zwischen Ive und Christie habe es gelegentlich Differenzen beim Software-Design gegeben, hieß es unter Berufung auf Insider. Ive hatte die Entwicklung des aktuellen Mobil-Systems iOS 7 mitgeprägt und ihm eine neue, minimalistische Optik verpasst. Nach Angaben von Apple sind inzwischen allerdings 87 Prozent der aktiven iPhone-Anwender auf iOS 7 umgestiegen.

Die Differenzen zwischen Ive und Christie hätten nicht zum Abgang des Software-Entwicklers geführt, hieß es in Berichten unter Berufung auf Firmen-Insider. Christie, der seit 18 Jahren bei Apple ist, hatte erst vor wenigen Tagen im zweiten kalifornischen Patent-Prozess von Apple und Samsung ausgesagt. Er erfand unter anderem den Schiebe-Regler für das Entsperren des Bildschirms beim ersten iPhone. Das ist eines der Patente, deren Verletzung Apple dem südkoreanischen Rivalen vorwirft.

ore/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
beegentoo 10.04.2014
1. Ich hoffe doch stark...
...das Ive die Kontrolle über das UI-Design, und nicht über das Software-Design übernimmt -- beides sind zwei völlig unterschiedliche Aufgabenbereiche.
olaf_olafson 10.04.2014
2. Keine Angst :)
Zitat von beegentoo...das Ive die Kontrolle über das UI-Design, und nicht über das Software-Design übernimmt -- beides sind zwei völlig unterschiedliche Aufgabenbereiche.
Ich denke da war der Artikel einfach nicht ganz präzise. Wenn Ive ein neues iPhone entwirft, lässt er ja auch die Finger vom Prozessordesign sondern konzentriert sich auf Gehäuse/Oberfläche ;) Insgesamt finde ich, dass diese neue Aufteilung sehr vielversprechend ist: Craig Federighi hat nun die Gesamte Softwareentwicklung (OS X und iOS) unter sich, Jony Ive Design für sowohl Hardware als auch GUI für alle Systeme. Das sollte auf eine bessere Zusammenarbeit der Systeme untereinander als auch auf eine einheitlicheres Erlebnis beim Endnutzer hinauslaufen. Wie das konkret aussehen wird muss man abwarten. Es wird auf jedenfall ein spannendes Jahr. iOS hat als vollwertiges 64 bit System noch eine große Zukunft, gerade mehr auf den Pro-Bereich gerichtet. Bei OS X geht es eher darum, vorsichtige Anpassung in Optik und Bedienung vorzunehmen, ohne den Funktionsumfang, die Leistungsfähigkeit oder den Komfort zu mindern. Keine leichte Aufgabe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.