Facebook-Flashmob Mehr als 600.000 Menschen wollen Area 51 stürmen

Um keinen Landstrich ranken sich mehr Verschwörungstheorien und Geheimnisse als um Area 51. Nun wollen Facebook-Nutzer die Militärbasis in Nevada stürmen. Ihr Ziel: echte Aliens sehen.

Die US-Bundesstraße 375 erhielt aufgrund ihrer Nähe zur Area 51 den Spitznamen "Extraterrestrial Highway"
AP

Die US-Bundesstraße 375 erhielt aufgrund ihrer Nähe zur Area 51 den Spitznamen "Extraterrestrial Highway"


Ufo-Lagerplatz oder Testgelände für Geheimwaffen? Im Mai 1989 erfuhr die Welt erstmals von der Area 51. Seitdem ranken sich Verschwörungstheorien um die US-Basis in Nevada. Das Militär schweigt - doch Verschwörungstheoretiker wollen nun Klarheit: Bereits mehr als 600.000 Facebook-Nutzer haben sich zu der Veranstaltung "Sturm auf die Area 51" angemeldet.

"Wir treffen uns alle bei dem 'Area 51 Alien Travel Center' und koordinieren unser Eindringen", heißt es dort. Und weiter: "Wenn wir schnell genug rennen, sind wir schneller als deren Gewehrkugeln. Lasst uns ein paar Aliens sehen."

Die Veranstaltung dürfte als Satire verstanden werden. Doch wie ernst es die vielen Facebook-Nutzer meinen, ist unklar. Einiger Nutzer verbreiten Satellitenbilder und angebliche Lagepläne eines unterirdischen Tunnelsystems, andere schlagen vor, in Tarnkleidung zu erscheinen. Der Sturm auf die Basis ist für den 20. September geplant.

Sprecherin der Air Force spricht Warnung aus

Laura McAndrews, Sprecherin der Air Force, sagte in einem Gespräch mit der "Washington Post", die Beamten seien über das Ereignis informiert. Auf die Frage, wie die Behörden auf die Menschenmassen reagieren würden, sagte sie, es gäbe bisher keine konkreten Pläne oder Sicherheitsverfahren. Sie sprach jedoch eine deutliche Warnung aus, es gar nicht erst zu versuchen.

Aufgegebene Mine in Nevada, unweit des Sperrgebiets
AP

Aufgegebene Mine in Nevada, unweit des Sperrgebiets

Die Area 51 ist nicht grundlos ein Hochsicherheitsgelände. Dort testen CIA und Air Force seit Jahrzehnten ihre geheimsten Projekte. Das unerlaubte Betreten des Geländes wird mit einer hohen Geldstrafe oder Gefängnis bestraft.

Seit den Achtzigerjahren spekulieren Verschwörungstheoretiker aus der ganzen Welt über extraterrestrische Aktivitäten in der kargen Landschaft des dünn besiedelten Bundesstaats im Westen der USA. Sie befeuerten einen neuen Ufo- und Alien-Hype: In Hollywood-Blockbustern wie "Independence Day", Fernsehserien wie "Akte X" und Videospielen war die Area 51 wahlweise der Ort grauenhafter Alien-Experimente und dunkler Verschwörungen oder Spielwiese für Ufo-Tests. Der Stützpunkt wurde zum Mekka der Ufo-Gläubigen.

hej

Mehr zum Thema


insgesamt 102 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Augustusrex 13.07.2019
1. Die sind alle bescheuert
Jeder, der sich damit beschäftigt hat weiß, dass Area 51 nur eine Anlage zur Ablenkung, sozusagen eine Tarneinrichtung ist. Die wirkliche Einrichtung zur Aufbewahrung von Aliens ist "The Shop", und der ist so geheim, dass sogar über die Lage nur spekuliert wird.
aysnvaust 13.07.2019
2. Wen's interessiert:
Einfach mal Bob Lazar googeln. Der hat dort selber gearbeitet (durchaus glaubwürdig und belegbar) und einige sehr interessante Infos zu dem Thema. Es gibt auf Netflix auch eine - ich sag mal Doku - über ihn und seine Arbeit dort (und die Zeit danach). Kann man glauben oder nicht, ist aber jedenfalls nicht das übliche "Aliens werden dort seziert!" - Gekreische und durchaus interessant.
johnydo 13.07.2019
3. Schon Lustig
die Idee. Würde da gerne mal mitmachen. Selbst wenn nur 10% von den 600000 Angemeldeten dort erscheinen würden wäre das schon n echter Gaudi!!
AlgernopKrieger 13.07.2019
4. Ursprung bei Reddit
Wie die meisten "Internet-Phänomene" hat auch diese sonderbare Idee Ihren Ursprung bei Reddit. Subreddit r/dankmemes mit 2,5 Millionen subscribern. https://www.reddit.com/r/dankmemes
TOKH1 13.07.2019
5. irritierend
ist, dass es in all den Jahrzehnten der Theorien über diesen Stützpunkt nicht einen öffentlichen Zugang oder eine Besichtigung, eine Dokumentation gab, die all diese Mutmaßungen entkräftet hätte. Es wäre wirklich ein Leichtes aber es ist scheinbar nicht möglich? Macht dem Spuk ein Ende und gebt die Anlage frei zur Besichtigung. Ihr könnt dich alles Geheimhaltungswürdige abtransportieren. Aber man könnte wenigstens die Anlage für eine bestimmte Zeit freigeben und hätte dann endlich Ruhe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.