Bad Aibling USA wollen Horchposten in Oberbayern aufgeben

Es ist der weltweit drittgrößte Horchposten der USA. Angeblich wollen die Amerikaner ihre Abhörstation im oberbayerischen Bad Aibling abschalten.

München - Die seit 30 Jahren genutzte Abhörstation solle im September 2002 abgeschaltet werden, berichtet der "Münchner Merkur" Zeitung unter Berufung auf ein Dossier des Geheimdienstes der US-Army. Das Pentagon habe die Entscheidung im Rahmen einer Neuordnung der US-Streitkräfte in Europa getroffen. Der Kommandant der Abhörstation habe am Donnerstag die geplante Schließung bestätigt.

Die Anlage ist der Zeitung zufolge zentraler Bestandteil des globalen Abhörsystems "Echelon", dessen Existenz kürzlich ein Ausschuss des Europäischen Parlaments zweifelsfrei nachgewiesen habe. Dieses System werde von den USA zusammen mit Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland betrieben. Mit der Technik würden weltweit täglich Millionen von Telefongesprächen, Fax-Nachrichten und E-Mails erfasst und ausgewertet. Den USA war wiederholt vorgeworfen worden, von Oberbayern aus deutsche Wirtschaftsunternehmen auszuspionieren, was aber nie bewiesen werden konnte.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.