Bierwerbung im Behörden-Account Polizei Essen bittet nach Twitter-Panne um Entschuldigung

Auf dem Twitter-Kanal der Polizei Essen war kurzzeitig Werbung für eine Bierverkostung zu sehen. Nach anfänglicher Ratlosigkeit erklärt die Behörde das nun mit einer Verwechslung.
Polizeipräsidium Essen: »Wir können uns nicht erklären, wie dieser Beitrag in unser Profil gelangen konnte«

Polizeipräsidium Essen: »Wir können uns nicht erklären, wie dieser Beitrag in unser Profil gelangen konnte«

Foto: Roland Weihrauch / dpa

Die Polizei Essen hat sich am Dienstag für eine peinliche Twitter-Panne entschuldigt. Auf dem offiziellen Twitter-Account »Polizei_NRW_E« war am Montagabend eine Zeit lang ein Tweet mit Werbung für ein Bottroper Bier und ein Café in der gleichnamigen Stadt zu sehen gewesen. »Fürs Biertasting am Freitag im Café Kram in Bottrop sind noch Plätze frei«, lautete der Tweet, zu sehen auf diesem Screenshot .

Zunächst reagierte die Behörde etwas ratlos. »Wir können uns nicht erklären, wie dieser Beitrag in unser Profil gelangen konnte, Nachforschungen diesbezüglich laufen«, schrieb die Polizei wiederum auf Twitter . »Das PP (Polizeipräsidium – Anm. der Red.) Essen distanziert sich von Werbung auf unseren Social Media Kanälen.«

Die Auflösung folgte etwas später: »Die Prüfung des Beitrags hat ergeben, dass es bei der Veröffentlichung des Tweets außerhalb der Dienstzeit zu einer Verwechslung zwischen einem privaten und dem dienstlichen Twitter-Account kam. Hierfür möchten wir uns ausdrücklich entschuldigen«.

Ein Beamter oder eine Beamtin mit Zugang zu den sozialen Netzwerken der Polizei hatte offenbar den eigenen Account mit dem der Behörde verwechselt und den Tweet in der Freizeit abgesetzt. Der irritierende Beitrag war vielen Twitter-Nutzern aufgefallen und dann von der Polizei gelöscht worden.

pbe/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.