Big-Brother-Pfarrer Ente gut

Ein US-Pastor gibt sich als Technikfeind aus, überwacht aber via MySpace seine Schäfchen, um in der Sonntagspredigt ihre Verfehlungen anzuprangern. Diese schöne Geschichte stellte sich als Satiremeldung heraus - auch SPIEGEL ONLINE fiel darauf herein.

Die Geschichte vom US-Pastor, der seine Schäfchen im Netz überwacht und sie dann in seiner Predigt mit ihren Verfehlungen konfrontiert, ist leider erfunden. Die attraktive Anekdote hatte sich über verschiedene Blogs im Web verbreitet und war so als humoriges Bonbon auch im Netzwelt-Ticker vom Dienstag gelandet.

Der Big-Brother-Pastor war die Idee von Joel Kilpatrick, dem Betreiber der Satire-Newssite LarkNews.com  ("Scherz-News"). Kilpatrick, selbst ein evangelikaler Christ, nimmt auf Larknews.com die Macken seiner Glaubenskollegen auf die Schippe, schreibt über Albernheit in Gebetskreisen, der Eröffnung einer Casino-Kirche in Las Vegas  oder gar einem 100-Millionen-Dollar-Budget für "spirituelle Kriegsführung" in Afghanistan und im Irak  - harmlose, clever gemachte Fake-News. Die legendären Pseudonachrichten von The Onion  dienen als Vorbild.

kno

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.