Laudatorin Idil Baydar (2. v.l) und die Redaktion von "Mädelsabende"
DPA

Laudatorin Idil Baydar (2. v.l) und die Redaktion von "Mädelsabende"