Bitte sehr, Metallica Napster bestraft über 300.000 Musikpiraten

Die MP3-Tauschbörse Napster ist der Aufforderung der Band Metallica nachgekommen und hat über 300.000 Musikpiraten von ihrem Service ausgeschlossen.

Letzte Woche

hatte die Heavy-Metal-Band eine Liste mit rund 335.000 Namen an Napster übergeben. Diese Personen besäßen illegale Kopien von Metallica-Songs, hatte Schlagzeuger Lars Ulrich behauptet und Konsequenzen gefordert.

Napster hatte erklärt, sich der Sache anzunehmen. Resultat: Seit Mittwoch dürfen die ertappten Raubkopierer auf Napster.com keine Musikdateien mehr tauschen, wie der Computerinformationsdienst ZDNet  berichtet. Die Betroffenen könnten allerdings Einspruch einlegen, wenn sie meinten, zu Unrecht bestraft worden zu sein, teilte Napster mit. Liest man jedoch die wütenden Diskussionsbeiträge von Usern, dann scheint es wahrscheinlicher, dass sie sich reihenweise von Metallica und Napster abwenden werden.

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.