Blamage Microsoft-Seite in Korea wurde gehackt

Die südkoreanische Ausgabe der Seite des Microsoft-Webdienstes MSN ist einer Hackerattacke zum Opfer gefallen. Passwörter von Nutzern wurden bei dem Angriff gestohlen.

Microsoft gab zu, dass Hacker in die MSN-Seite in Südkorea eingedrungen waren und dort ein Stück Software platziert hatten, um Passwörter auszuspähen. Wie viele Nutzer davon tatsächlich betroffen sind, sei noch unklar. Inzwischen sei die Seite www.msn.co.kr aber gesäubert worden. Nach Angaben von Microsoft sind die englischsprachigen Seiten des Unternehmens nicht für die gleiche Art von Angriff anfällig.

Die südkoreanische MSN-Seite, die Nachrichten und andere Informationen sowie Links zum eigenen E-Mail- und Suchservice bietet, werde aber nicht von Microsoft selbst betrieben. Welches Unternehmen für die Seite verantwortlich ist, wurde nicht mitgeteilt. Bei Microsoft vermutet man, die lokalen Betreiber hätten notwendige Sicherheitsupdates nicht installiert.

Der Hack war bereits am Dienstag bemerkt und die Betreiberfirma benachrichtigt worden. Die betroffenen Rechner seien innerhalb von Stunden vom Netz genommen worden. Wie lang die von den Eindringlingen platzierte Malware allerdings am Werk war, sei noch unklar. Bei Microsoft denkt man noch darüber nach, eine öffentliche Warnung herauszugeben, um Besucher der Seite auf das Risiko hinzuweisen, dass ihre Passwörter erfasst worden sein könnten.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.