Brandstiftung Teenager verhaftet nach Prahlerei auf MySpace

Mit 22 Anklagen wegen schwerer und minderschwerer Brandstiftung sehen sich derzeit zwei 17 Jahre junge Amerikaner konfrontiert. Geschnappt wurden sie, weil sie Fotos und "Erlebnisgeschichten" über die Brandstiftungen bei MySpace veröffentlichten.

Rockville - Völlig verängstigt und aus dem Häuschen seien die Bewohner von Rockville im Montgomery County, Maryland gewesen, sagt Feuerwehrchef Thomas W. Carr Jr.. Siebzehn Mal hatte es in den letzten Monaten in seinem Bezirk gebrannt: Geschäfte, Autos, eine Bowling-Bahn und zwei Schulbusse gingen unter anderem in Flammen auf. Dass die zwei nur 17 Jahre alten Täter nun ohne viel Mühe gefasst werden konnten, hat Carr MySpace zu verdanken.

Oder, wenn man so will, der unglaublichen Dummheit der Täter.

Die hatten ihre Taten fotografisch dokumentiert und zusammen mit "Erlebnisberichten" aus den Brandstiftungsnächten bei MySpace, dem weltweit größten Community-Portal, veröffentlicht. Nicht alle Leser dort fanden die Schilderungen der Brandstifter cool, einer gab den Fahndern der Polizei den entscheidenen Tipp: Sie sollten sich doch einmal eine bestimmte Seite bei MySpace ansehen. Was sie dort fanden, kam einem weltweit veröffentlichten Geständnis nahe.

Rockville ist mit knapp 60.000 Einwohnern einerseits die fünftgrößte Stadt des Bundesstaates Maryland, wird letztlich von vielen aber als Vorstadt von Washington D.C. wahrgenommen, von dem es nur etwa 20 Kilometer weit entfernt liegt.

pat/AP

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.