Breitbandausbau Merkel und Cameron kündigen gemeinsames 5G-Projekt an

Deutschland und Großbritannien arbeiten zusammen an der Zukunft des mobilen Internets. In einer gemeinsamen Initiative britischer und deutscher Hochschulen sollen schnelle mobile Datennetze der fünften Generation entwickelt werden.
Angela Merkel und David Cameron auf der Cebit: Technische Zusammenarbeit

Angela Merkel und David Cameron auf der Cebit: Technische Zusammenarbeit

Foto: Nigel Treblin/ Getty Images

Schnell soll das mobile Internet demnächst werden, versprach der britische Premierminister David Cameron gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Computermesse Cebit. Die sogenannten 5G-Netze sollen Daten bis zu tausendmal schneller übertragen, als es mit den derzeit aktuellen 4G-Netzen (LTE) möglich ist. Ein Spielfilm sei über sie innerhalb einer Sekunde heruntergeladen, sagte Cameron zur Eröffnung der Messe in Hannover.

Der Premier erklärte laut AFP  weiter, beide Länder setzten sich für eine weitere Vereinheitlichung des Telekommunikationsmarkts in der EU ein, unter anderem sollen Roaming-Gebühren komplett wegfallen. Bundeskanzlerin Angela Merkel fügte hinzu, dass Europa in IT-Fragen aufholen müsse, "einige Kontinente" seien bereits vorweg gelaufen.

Camerons und Merkels Ankündigung erinnert an die des südkoreanischen Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Technologie, das im Januar ankündigte, bis 2020 1,6 Billionen Won (1,1 Milliarden Euro) in die Entwicklung von 5G-Netzen zu stecken. Die seien "tausendmal so schnell" wie 4G-Netze, und ein Film könne innerhalb einer Sekunde aus dem Netz geladen werden, hieß es auch da. In Südkorea soll ein Projektnetz bis 2017 errichtet und der alltägliche Betrieb bis 2020 aufgenommen werden .

Der Ausbau breitbandiger 5G-Funknetze ist ohnehin kein explizit deutsch-britisches Thema, sondern auch ein wichtiges EU-Vorhaben im Rahmen der "Digitalen Agenda" . Bis 2020 sollen entsprechende Netze in den europäischen Mitgliedstaaten eingeführt werden, ein 50 Millionen-Euro-Topf unterstützt eine Reihe europäischer 5G-Projekte . Die Ankündigung Camerons und Merkels ist also eher als eine Formalie der technischen Zusammenarbeit zu werten.

Für die nun vorgestellte Zusammenarbeit schließen sich die Technische Universität Dresden , das King's College in London  und die Universität von Surrey  zusammen.

fko
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.