Urheberrecht CDU hat schon wieder Ärger wegen YouTube

Die CDU löscht mehrere Clips von ihrem eigenen YouTube-Kanal, die sie nicht hätte verwenden dürfen. Wegen der Rolle der Partei im Urheberrechtsstreit ist das besonders peinlich.

CDU

Wenige Tage vor der Europawahl muss sich die CDU erneut mit YouTube-Videos auseinandersetzen. Erst hatte der YouTuber Rezo mit der Partei abgerechnet - dann wollte der CDU-Abgeordnete Philipp Amthor mit einem Video reagieren, das schließlich doch nicht veröffentlicht wurde. Diesmal nun geht es um Videoclips, die die Partei selbst auf ihren YouTube-Kanal "cdutv" hochgeladen hatte.

Wie Nico Semsrott von der Satire-Partei Die Partei aufgefallen war, waren auf dem CDU-Kanal kurz vor den Europawahlen Dutzende Ausschnitte aus Talkshows der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender veröffentlicht worden.

Auf eine Twitter-Anfrage von Semsrott an ARD und ZDF, ob die "Raubkopien der selbsternannten Urheberrechtspartei" abgesprochen waren, antwortete die ARD am Donnerstag in einem Tweet, dass es "keine solchen Absprachen" gegeben habe und der Fall bereits untersucht werde.

Wenig später wurden die Aufnahmen entfernt. Von der Löschaktion waren dem Medienmagazin "Übermedien" zufolge mehr als 30 Talkshow-Ausschnitte betroffen, darunter "Statements von EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber oder von AKK (die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer - Anm. d. Red.), was nur bedingt wie eine gewiefte Video-Strategie wirkte", so "Übermedien".

In den sozialen Netzwerken muss sich die Partei jetzt Häme Gefallen lassen. Schließlich waren es ihre Europaabgeordneten um Axel Voss, die kürzlich die umstrittene EU-Urheberrechtsreform maßgeblich vorangetrieben haben. Da sollte sich die Partei doch eigentlich mit dem Urheberrecht auskennen.

sop



insgesamt 66 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
olli118 24.05.2019
1. Ich schmeiss mich weg......
Ja. liebe CDU, dumm gelaufen, oder? Da sieht man mal, was Ihr von der Materie verstanden habt, nämlich nichts. Ist an Rezo`s Video in Hinsicht auf Eure Inkompetenz vielleicht doch was dran, oder?
dr.frustus 24.05.2019
2. Und jetzt …
… stellen wir uns Herrn Weber als Kommissionspräsidenten vor. Da ist den klassischen Geschäftsfeldern der CDU/CSU (was schon Herr Schäuble, Herr Strauß usw. halt am besten konnten) Tür und Tor geöffnet.
ach-nur-so 24.05.2019
3.
"In den sozialen Netzwerken muss sich die Partei jetzt Häme Gefallen lassen." Nachdem das Kichern verhallt ist, werden wir uns fragen dürfen, ob es ein Bärendienst von Semsrott & Co. war. Soweit ich weiß bzw. vermute, dulden die ÖR die Veröffentlichung ihrer Inhalte auf youtube still und heimlich, bis jetzt, nicht zuletzt, weil sie mit der Pflicht zur Depublikation um das Leistungsschutzrecht nicht einverstanden waren. Und ich auch nicht. Sollten nach der Aktion hier alle ör Inhalte von Jahren verloren gehen auf youtube, war es ein Schuss ins Knie.
godfader 24.05.2019
4. Und da sieht man mal wieder
dass es nicht um "Meinungsfreiheit" geht wie viele der Urheberrechtsreformgegner behaupten, sondern schlicht und ergreifend um Raubkopierer, Netzpiraten und Urheberrechtsverletzer.
Onkel Drops 24.05.2019
5. Raubmord Kopierer der Union...
können nix selbst, beklauen andere und pusten gern Zucker in Lobbypopos denen der normale Bürger nicht angehört. der wird von a bis z mit falschen Infos beglückt und als bezahlter Bot bezeichnet( das ist ehr deren Job, nicht meiner...). analoge Partei trifft auf Neuland und stolpert wegen eigener Blödheit über selbst gelegte Eier mangels Hirn hinter Stirn. unwählbar oder?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.