Coldplay Erst Klingel, dann Single

Man kennt das: Da schafft es ein Lied in die Charts, wächst heran zum veritablen Ohrwurm, nur um bald darauf per Klingelton totgedudelt zu werden. Das kann man auch anders machen, findet Capitol Records - und veröffentlicht die neue Coldplay-Single als Klingelton, bevor sie als CD veröffentlicht wird.

Klingeltöne sind heute fester Bestandteil der Verwertungskette eines Musikstücks. Schafft es ein Lied in die Charts, dauert es selten lang, bis man die Grundtöne der Refrain-Melodie auf quiekende Midi-Töne reduziert oder als "Realtone" auch für das Handy herunterladen kann: Spätestens an diesem Punkt wird es Zeit für die Veröffentlichung des Albums - bevor die kleinen allgegenwärtigen Ohrwürmer bis zur Unerträglichkeit zerdudelt sind.

Für die krisengebeutelte Musikindustrie gilt der Handymarkt als Hoffnungsträger, denn längst macht sie mit vielen Liedern in "Kurzversion" mehr Geld als mit den Charts-Singles: Von denen braucht sie heute nur wenige Hundert verkaufen, um in den Top 100 zu landen.

Als erstes Plattenlabel stellt das zu EMI gehörende Capitol Records die Verwertungskette um: Die neue Coldplay-Single "Speed of Sound" wird noch vor ihrer CD-Veröffentlichung als Handy-Ton angeboten. Ab sofort können registrierte Kunden des US-Mobilfunkanbieters Cingular Wireless das Coldplay-Bimmeln von der Website des Unternehmens herunterladen.

Ein Deal zum gegenseitigen Nutzen: Capitol Records hofft auf starke werbliche Effekte, Cingular darauf, mit solchen exklusiven "Vorabs" noch mehr Klingeltöne in die Charts zu drücken.

Viel Zeit bleibt beiden dafür nicht. Das Angebot ist auf ganz eilige Fans zugeschnitten, die der Veröffentlichung der Single entgegenfiebern: Im CD-Handel soll die Single bereits ab dem 23. Mai zu haben sein, das Album soll im Juni folgen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.
Merkliste
Speichern Sie Ihre Lieblingsartikel in der persönlichen Merkliste, um sie später zu lesen und einfach wiederzufinden.
Jetzt anmelden
Sie haben noch kein SPIEGEL-Konto? Jetzt registrieren
Mehrfachnutzung erkannt
Bitte beachten Sie: Die zeitgleiche Nutzung von SPIEGEL+-Inhalten ist auf ein Gerät beschränkt. Wir behalten uns vor, die Mehrfachnutzung zukünftig technisch zu unterbinden.
Sie möchten SPIEGEL+ auf mehreren Geräten zeitgleich nutzen? Zu unseren Angeboten