Netztest In deutschen Zügen ist der Empfang miserabel

Die Fachzeitschrift "Connect" hat die Qualität der Mobilfunknetze in Deutschland geprüft. Unter den einzelnen Anbietern gibt es deutliche Unterschiede. Noch wichtiger ist aber, wo man zum Telefon greift.

Connect

Gewonnen hat mal wieder die Telekom. Die Zeitschrift für Telekommunikation "Connect" hat zum 17. Mal in seinem Netztest geprüft, welche Anbieter in Deutschland, Österreich und der Schweiz Mobilfunkkunden mit der besten Telefon- und Datenverbindung versorgen. Der Sieger für Deutschland überrascht wenig: "Was mobile Datenübertragung angeht, führt an der Deutschen Telekom kein Weg vorbei", so "Connect". Vodafone habe aufgeholt und folge auf "einem guten zweiten Platz", O2 und E-Plus liegen etwas abgeschlagen auf Platz drei und vier.

Doch auch die Spitzenposition der Telekom bringt den Kunden herzlich wenig, wenn sie in der Bahn sitzen: "Obwohl die Deutsche Telekom die anderen Netzbetreiber bei der Versorgung der Bahn übertrifft, überzeugt auch ihre Leistung auf diesem Terrain nicht wirklich", heißt es in der Ergebniszusammenfassung des Netztests.

Empfang in der Bahn auf inakzeptablem Niveau

Zum ersten Mal haben die Tester diesmal auch das Netz im Zug getestet, mithilfe einer kleinen Messstation im Koffer. "Die Ergebnisse lassen aufhorchen, so unterdurchschnittlich sind sie - und so viel schlechter als auf Autobahnen", heißt es im Abschlussbericht. Die Mobilfunkanbieter und die Deutsche Bahn müssten "dringend aktiv werden, um die Versorgung auf ein akzeptables Niveau zu bringen", so die Empfehlung der Experten.

Bahnchef Rüdiger Grube hat, wohl nicht als Reaktion auf dieses Ergebnis als auf den bekannten Unmut der Bahnreisenden in dieser Frage, gerade Abhilfe angekündigt: Er sagte der "Süddeutschen Zeitung", ab 2016 werde es in allen ICE-Zügen kostenloses W-Lan geben.

Nicht nur unterwegs, sondern auch im Vergleich zu einem seiner Nachbarländer schneidet Deutschland mit seinen Netzen nicht besonders gut ab: "Gerade die Schweiz zeigt einmal mehr, wie gut Mobilfunkversorgung sein kann", heißt es im Testergebnis, die Swisscom habe mit 456 von 500 möglichen Punkten das beste Ergebnis aus allen drei Ländern erreicht. Und dort klappt es offenbar auch unterwegs bestens: "Erstaunlich ist, wie weit die Schweizer Staatsbahn SBB und die Mobilfunkbetreiber im Vergleich bei der Versorgung der Bahn sind." Auch in Österreich war Testsieger A1 Telekom Austria stärker als die deutsche Telekom.

juh

Mehr zum Thema


insgesamt 100 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
blaubärt 03.12.2014
1. Habe es schon lang aufgegeben
in der Bahn zu telefonieren. Das nervt nur, weil die Netzabdeckung maximal für ein "Hallo" reicht. zB auf der Bahnstrecke Richtung Wien sind in der Oberpfalz zwischen Nürnberg und Regensburg und dann wieder ab Passau Funklöcher in Landkreisgröße, komplett ohne Netz.
prjctdth 03.12.2014
2. Kann ich bestätigen!
Sitze gerade in der Bahn und habe die ganze Strecke über höchstens 3G mit halber Stärke. Auf 70% liegt maximal 2/3 Edge an, stellenweise sogar gar kein Netz. Komme ich gleich aus dem Bahnhof habe ich wieder volles LTE. Traurig!
hschmitter 03.12.2014
3.
Eine gute Botschaft für alle, die sich garantiert nicht dafür interessieren, ob Kevin sein Müsli gegessen hat, daß der Zug jetzt gerade losgefahren ist oder gleich ankommen wird, das die Präsentation top ist und ähnlich bedeutende Nachrichten.
cptlars 03.12.2014
4. Das kann ich nur bestätigen
und das in einer Großstadt wie Berlin. .. zwischen Spandau und Hauptbahnhof gibt's teilweise nicht mal gsm Empfang bzw immer wieder ziemlich große Funklöcher... da is der Empfang im Umland teilweise besser ausgebaut aber nicht wirklich komfortabel. ich würde es begrüßen wenn ich hier im Zug endlich mal durchgehende Netzanbindung hätte. ..
Scheidungskind 03.12.2014
5. ...
Hoffen wir mal, dass sich die Tester nicht in einem der Ruhebereiche im ICE niedergelassen haben. In einem solchen Wagen gibt's keine Verstärker und das merkt man.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.