Cyber-Angriff Hacker attackieren EU-Kommission

"Gravierend" nennt die EU-Kommission einen Angriff, den Unbekannte auf ihre Computersysteme durchgeführt haben. Details zur Attacke verrät die Kommission nicht - die Sicherheitsexperten haben aber für Mitarbeiter alle externen Zugriffe auf das Netzwerk gesperrt.
Hauptquartier der EU-Kommission: Gezielter Angriff auf IT-Systeme

Hauptquartier der EU-Kommission: Gezielter Angriff auf IT-Systeme

Foto: ? Francois Lenoir / Reuters/ REUTERS

Brüssel - Die EU-Kommission ist das Ziel eines "gravierenden Cyber-Angriffs" geworden. Das bestätigte ein Sprecher der Kommission der BBC . Andere Quellen bestätigen diese Darstellung: Es handele sich im Vergleich zu den regelmäßigen Angriffen auf die Computernetze der Kommission bei diesem um "einen großen", sagte ein nicht namentlich genannter Insider dem Sender.

Derzeit ist der Zugriff auf E-Mails und das Intranet nur innerhalb des EU-Netzwerks möglich. Mitarbeiter können sich nicht von außen einloggen, zudem müssen alle Mitarbeiter ihre Passwörter ändern. Diese Maßnahmen sollen - so ein Sprecher der Kommission - einen Zugriff auf Informationen von nicht autorisierten Personen unterbinden. Einfacher ausgedrückt: Die Kommission fürchtet, dass jemand interne Unterlagen abgreifen will.

Gegenüber der BBC verglichen mehrere Insider die Schwere der Angriffe mit denen auf das französische Finanzministerium Anfang des Jahres. Das Magazin " Paris Match " berichtete, dass mehr als 150 Rechner von Spionagesoftware befallen wurden. Das Schnüffelprogramm habe erfolgreich Dokumente entwendet.

lis
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.