Diffamierung Golf-Profi klagt wegen Wikipedia-Eintrag

Ein Wikipedia-Nutzer soll in der Online-Enzyklopädie einen diffamierenden Absatz über den US-Profi-Golfer Fuzzy Zoeller verfasst haben. Nun verlangt der Sportler die Herausgabe der persönlichen Daten des Verfassers.

Allerdings richtet Zoellers Rechtsanwalt, Scott D. Sheftall, seine Klage nicht gegen die in St. Petersburg beheimatete Wikipedia, da ihm hierfür die Rechtsgrundlage fehlt. Stattdessen wendet er sich gegen die in Miami beheimatete Firma Josef Silny & Associates. Sein Vorwurf lautet, jemand habe einen Computer dieses Unternehmens benutzt, um die diffamierenden Eintragungen über Zoeller vorzunehmen.

"Die Gerichte haben klar entschieden, dass man der Quelle solcher Informationen nachgehen muss," sagte Sheftall. "Die Familie Zoeller möchte klar Stellung beziehen, damit so etwas aufhört. Ansonsten wären wir alle nur Opfer von Internet-Vandalen. Diese Leute sollten nicht ungeschoren davonkommen."

Die Wikipedia, die sich selbst als ein Projekt bezeichnet, zu dem jeder mit "mit seinem Wissen beitragen" kann, setzt in solchen Fällen darauf, dass Fehler und missbräuchliche Eintragungen von der riesigen Anwender-Gemeinschaft aufgedeckt und korrigiert werden.

Dieser Mechanismus hat offenbar auch dieses Mal funktioniert. Nur zu langsam. Die fraglichen Absätze wurden bereits vor ihrer Löschung von anderen Websites übernommen. Laut Klageschrift wurde Zoeller in dem Text des Missbrauchs von Drogen, Alkohol sowie von Familienmitgliedern bezichtigt. Belege für die erstmals im August 2006 erhobenen Vorwürfe blieb der Autor schuldig.

Der letzte diffamierende Eintrag in Zoellers Wikipedia-Eintrag soll am 20. Dezember 2006 von einem Computer, dessen Internet-Adresse Josef Silny & Associates zugeordnet ist, vorgenommen worden sein.

Firmeninhaber Josef Silny reagierte schockiert, als er von der Klage gegen seine Firma erfuhr. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand so etwas tut," sagte er. "Das scheint mir vollkommen abwegig." Silny beauftragte seinen IT-Dienstleister, den Vorwürfen nachzugehen.

Um seine Privatsphäre zu schützen, reichte Zoeller seine Klage unter dem Pseudonym "Jon Doe" ein. Auf Anfrage bestätigte sein Anwalt jedoch, dass der Golf-Profi sich hinter diesem Alias verberge.

Gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press gab der Wikipedia-Gründer Jimmy Wales an, man habe ihn bisher noch nicht bezüglich der Klage kontaktiert . Darüber hinaus erklärte er, die ehrenamtlichen Redakteure der Wikipedia würden energisch gegen jeden fehlerhaften Eintrage, die ihnen gemeldet wird, vorgehen. Dennoch gestand Wales ein, dass dieses System manchmal einfach nicht schnell genug ist. "Wir versuchen schnell zu reagieren," sagte Wales und fügte, an das es "einfach Leute im Internet gibt, die sich daneben benehmen."

mak/AP

Mehr lesen über