Bildkomposition Fünf Profi-Tipps für bessere Fotos

Details hervorheben, Strukturen entdecken, einen überraschenden Blickwinkel wählen: Wer beim Fotografieren genau hinsieht und etwas nachdenkt, dem gelingen ungewöhnliche Aufnahmen. Fünf Tipps aus dem Fachbuch "Das perfekte Foto".
Von Elin Rantakrans und Tobias Hagberg
Dynamische Bildkomposition: Gleichmäßige Stuhlreihen, durchbrochen von einem Passagier (für Komplettansicht bitte anklicken)

Dynamische Bildkomposition: Gleichmäßige Stuhlreihen, durchbrochen von einem Passagier (für Komplettansicht bitte anklicken)

Foto: Elin Rantakrans/ dpunkt-Verlag
Muster: Die Hintergrundstruktur hebt das Motiv im Vordergrund hervor (für Komplettansicht bitte anklicken)

Muster: Die Hintergrundstruktur hebt das Motiv im Vordergrund hervor (für Komplettansicht bitte anklicken)

Foto: Tobias Hagberg / dpunkt-Verlag
Der richtige Blickwinkel: Etwas unter Augenhöhe fotografiert, der Blick wird auf die Bildmitte gezogen (für Komplettansicht bitte anklicken)

Der richtige Blickwinkel: Etwas unter Augenhöhe fotografiert, der Blick wird auf die Bildmitte gezogen (für Komplettansicht bitte anklicken)

Foto: Elin Rantakrans / dpunkt-Verlag
Verwirrende Details: Trotz der vielen farbigen Bänke wirkt das Bild klar und einfach - der Fotograf ist nah genug an das Kind herangetreten.

Verwirrende Details: Trotz der vielen farbigen Bänke wirkt das Bild klar und einfach - der Fotograf ist nah genug an das Kind herangetreten.

Foto: Tobias Hagberg/ dpunkt-Verlag
Detail: Durch Heranzoomen des Motivs entsteht ein intimerer und offenerer Eindruck, als wenn man das gesamte Gebäude von Weitem fotografiert hätte.

Detail: Durch Heranzoomen des Motivs entsteht ein intimerer und offenerer Eindruck, als wenn man das gesamte Gebäude von Weitem fotografiert hätte.

Foto: Elin Rantakrans/ dpunkt-Verlag