Virales Video über Tschernobyl Drohnenflug über der Geisterstadt

Screenshot aus dem Video: Flug über die Geisterstadt

Screenshot aus dem Video: Flug über die Geisterstadt

Foto: Vimeo

Das rostige Riesenrad eines verlassenen Vergnügungsparks, leere Hochhaussiedlungen, ein verfallenes Schwimmbad und verwaiste Kinderbetten - ein neues Video zeigt die ukrainische Geisterstadt Prypjat bei Tschernobyl aus einer bedrückenden Perspektive.

Der britische Filmemacher Danny Cooke  hat auf der Videoplattform Vimeo einen Kurzfilm veröffentlicht, der die verlassene Gegend rund um Tschernobyl zeigt, und zwar überwiegend von oben. Mithilfe einer Drohne hat Cooke aus der Luft gefilmt, die Kamera fliegt über die nach der Atomkatastrophe zurückgelassene Stadt, über düstere Betonklötze und viel Wald, der sich das Gebiet nach und nach zurückerobert.

So entstanden unter dem Titel "Postcards from Pripyat, Chernobyl " drei Minuten schaurig-schöne Tristesse:

"Tschernobyl ist einer der interessantesten und gefährlichsten Orte, an denen ich jemals war", schreibt Cooke in der Beschreibung zum Kurzfilm. Er war vor Ort, um einen journalistischen Beitrag zu drehen, das Video im Netz ist ein hübsches Nebenprodukt.

Es sind nicht nur Luftbilder dabei, Cooke hat Prypjat auch vom Boden aus erkundet, "bewaffnet mit einer Kamera und einem Geigerzähler", wie er schreibt. So entstand eine sehenswerte Mischung aus Close-ups im Inneren der Gebäude und Luftbildern, die Distanz schaffen.

Innerhalb von nur zwei Tagen wurde der Clip mehrere hunderttausend Mal angeklickt.