DVD-Filmbeileger Jede Menge Drama

Neues Jahr, neue Filme: Die Filmbeileger zum Jahresauftakt bieten viel dramatische Kost über Skinheads, Bankräuber und Kreuzritter. Für die Kleinen gibt es Grimmsche Märchen, und auch Komödienfans werden nicht enttäuscht. SPIEGEL ONLINE zeigt Ihnen, welche Beileger-DVDs sich lohnen.


AudioVideoFoto Bild

"American History X", USA 1998. Regie: Tony Kaye. Darsteller: Edward Norton, Edward Furlong. Format: 1,85:1 (16:9). FSK: 16 Jahre. 3,90 Euro.

Drei Jahre nach einer blutigen Tat wird der zum lokalen Mythos verklärte Neonazi Derek (Edward Norton) aus dem Knast entlassen und trifft auf seinen kleinen Bruder Danny (Edward Furlong), der ihm blind nachzueifern versucht. Sein Vorbild hat sich allerdings arg verändert und versucht nun mit allen Mitteln, Danny vor dem endgültigen Abrutschen zu bewahren. Doch der versteht die Welt nicht mehr und Derek bekommt zunehmend Probleme mit seiner alten Clique.

In kontrastreichen Szenen zwischen ruhigem Argumentieren und drastischer Gewalt bringt Edward Norton ("Fight Club") den zuerst demagogischen, dann geläuterten Neonazi prächtig auf den Bildschirm. Neben seiner vor allem auch körperlichen Präsenz wirkt der zarte Edward Furlong ("Terminator 2") da fast anämisch, was aber wunderbar zu seiner Rolle passt.

Kurios: Norton hat sich den Unmut des Regisseurs und Kameramanns Tony Kaye zugezogen, als eine vom Schauspieler veranlasste Schnittfassung des Films in die Kinos kam. Werbefilmer Kayne versucht deshalb bis heute erfolglos, aus dem Abspann der seiner Meinung nach weichgespülten Norton-Fassung gestrichen zu werden. Das Ergebnis bleibt aber auch so ein Meisterwerk, das man sich besonders hierzulande nicht entgehen lassen sollte: Unser Tipp der Woche.

Erscheint am 7. Januar im Handel

Computer Bild

"Mini's First Time", USA 2006. Regie: Nick Guthe. Darsteller: Alec Baldwin, Nikki Reed. Format: 1,78:1 (16:9). FSK: 16 Jahre. Preis: 3,70 Euro

Mondän aufgewachsen bei ihrer reichen, aber alkoholsüchtigen Mutter hat die junge und attraktive Mini (Nikki Reed) ein recht passendes Hobby entwickelt: Sie sammelt "erste Male", egal wie gefährlich, dreckig oder unmoralisch sie sind. Als sie dabei zufällig mit ihrem Stiefvater Martin (Alec Baldwin) im Bett landet und der sich in das kleine Biest verknallt, machen beide sich daran, die störende Mutter sanft aus dem Weg zu räumen. Doch als die Sache tödlich endet, merkt Martin zu spät, auf wen er sich da eingelassen hat.

Als Satire auf eine verlogene Glanzpapierwelt hinter den Mauern der Villen Hollywoods verfehlt dieser von Kevin Spacey mitproduzierte Streifen seine Wirkung nicht, konnte allerdings kommerziell keinen Blumentopf gewinnen. Umso erfreulicher, ihn wieder einmal für kleines Geld mitnehmen zu können, denn diese originelle, rabenschwarze Komödie mit perfekt ausgesuchter und engagiert aufspielender Crew wird bis zum konsequent bösen Ende kein Sekunde langweilig.

Bis 18. Januar im Handel

PC Go

"Heartless – Orchideen für eine Leiche", USA 1997. Regie: Judith Vogelsang. Darsteller: Mädchen Amick, Tom Schanley. Format: 2,35:1 (16:9). FSK: 16 Jahre
und
"Meerkat Manor – Und täglich grüßt das Erdmännchen", GB 2005, FSK: ohne Beschränkung. Preis: 6,99 Euro.

Nachdem ihr das Herz eines Mordopfers implantiert wurde, träumt die schüchterne Bibliothekarin Anne (Mädchen Amick) plötzlich leidenschaftlich von einem unbekannten Mann. Als sie in Alexander (Tom Schanley), dem reichen Witwer der Organspenderin, ihren Traumhelden erkennt, schmilzt sie dahin und verwandelt sich zunehmend in eine Kopie seiner toten Frau. Dabei begibt sie sich in tödliche Gefahr, denn deren Mörder wird immer noch gesucht.

Liebe kommt eben doch von Herzen und nicht vom Kopf. Da fragt man sich schon, was bei einer Leber transplantiert wird – vielleicht die Lust auf eine Pulle Schnaps? Die kann einem während dieser wenig überzeugenden Fernsehproduktion manchmal überkommen, würde da nicht wenigstens Mädchen Amick ("Twin Peaks") als Hauptdarstellerin für den einen oder anderen Lichtblick sorgen.

Ganz Verzweifelte wechseln vielleicht einfach zu einer der beiden ebenfalls auf der DVD beigelegten Episoden der Doku-Soap "Meerkat Manor" über die Erlebnisse einiger Erdmännchen-Familien, die seit über zehn Jahren von einem Forscherteam der Uni Cambridge beobachtet werden. Weltweit sorgen die menschenähnlichen Tiere für astronomische Einschaltquoten, und die Serienmacher gewannen dafür 2007 sogar einen Grammy.

Bis 5. Februar im Handel

PC Magazin

"Shattered Day", USA 2005. Regie: Serge Rodnunsky. Darsteller: Matt Baron, Lisa Catera. Format: 1,78:1 (16:9). FSK: 16. Preis: 6,99 Euro.

Obwohl die beiden Brüder Carl (Matt Baron) und Anthony (Marlon Dunlap) ihren Banküberfall wirklich gut geplant haben, fliegen ihnen in der Schalterhalle bald die Kugeln um Ohren. Womit sie nicht rechnen konnten, sind all die merkwürdigen Motive der mehr oder weniger unfreiwillig Beteiligten, sich in die Geschichte einzumischen. Und deshalb erleben alle Beteiligen bald einen richtig miesen Tag.

Nicht jedoch die Zuschauer, denn dieser kleine, redselige Episodenfilm überrascht, trotz oder vielleicht auch gerade wegen des 150.000-Dollar-Minibudgets, mit dem der Ballett- und Musical-Tänzer Sergre Rodnunsky ("Cats") hier eines seiner Independent-Projekte verwirklichte. Zwar geraten ihm dabei die Erzählstränge ab und an etwas durcheinander und die Crew spielt auch nicht immer perfekt auf, doch unter dem Strich kommt dabei trotzdem ein immerhin unterhaltsames Krimi-Drama mit bleihaltigem Finish heraus.

Bis 5. Februar im Handel

Super Illu

"Schneewittchen und die sieben Zwerge", DDR 1961. Regie: Gottfried Kolditz. Darsteller: Dors Weikow, Marianne Christina Schilling. Format: 1,33:1 (4:3). FSK: ohne Beschränkung. Preis 2,99 Euro

Auf ihrer Flucht vor den Häschern ihrer eifersüchtigen Stiefmutter – der schönen Königin - landet das um ein Quentchen schönere Schneewittchen bei den sieben Zwergen, die sich sofort allesamt in sie verlieben. Doch der allwissende Spiegel verrät der Königin das Versteck und nun macht sie sich Undercover selbst daran, ihre Konkurrentin zu töten, was ihr auch gelingt. Doch sie hat ihre Rechnung ohne den Prinzen gemacht.

Sehr nah an der Originalvorlage drehte das Defa-Märchenteam eine der bis heute schönsten und buntesten Versionen des berühmten Märchens der Gebrüder Grimm. In überraschend klarer Qualität haben es die immerhin 48 Jahre alten Bilder auf die DVD geschafft. Die schöne Doris Weikow erschien danach zwar kaum noch auf der Leinwand, rettete sich aber als Moderatorin ins DDR-Fernsehen. Für den vom Expressionismus beeinflussten Regisseur Gottfried Kolditz war der Film ein kinderfreundliches Experiment neben seinen besonders bekannten Indianerfilmen mit Gojko Mitic.

Vom 8. bis 14. Januar im Handel

Widescreen Vision

"Die Kreuzritter", D/I 2001. Regie: Dominique Othenin-Girard. Darsteller: Allesandro Gassmann, Johannes Brandrup. Format: 1,85:1 (16:9). FSK: 12 Jahre (DVD-Trailer 16 Jahre). Preis: 5,90 Euro

Das Leben im süditalienischen Fürstentum Tarent könnte so schön sein, doch nach dem Mord an seinem Vater zieht der adelige Richard (Johannes Brandrup) mit zwei Freunden aus Glaubenspflicht und Abenteuerlust mit dem ersten Kreuzzug gen Jerusalem. Nach harter Waffenschule und noch härteren Erlebnissen trennen sich ihre Wege jedoch und zwei von ihnen verlieben sich ausgerechnet in dieselbe Frau – da muss selbst das tapferste Ritterherz bluten und die einstigen Freunde werden zu erbitterten Feinden.

Mit dem über drei Stunden langen Historienabenteuer legt die "Widescreen" diesmal nicht nur zeitlich mächtig etwas auf die Scheibe. Die ambitionierte deutsch-italienische Fernsehproduktion glänzt auch in der zweiten Reihe mit Stars wie Uwe Ochsenknecht oder Armin Müller-Stahl. Gedreht wurde im marokkanischen Quarzazate, wo bereits Monumentalfilme wie "Gladiator" oder "Alexander" ihre staubigen Kulissen fanden. Kein Wunder also, wenn auch hier nicht mit entsprechenden Schlachtszenen gegeizt wurde und so ein "unterhaltsames Hauen & Stechen" (VideoWoche) herauskam, bei dem auch romantische Verstrickungen nicht vergessen wurden.

Erscheint am 7. Januar im Handel



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.