DVD-Filmbeileger Kleines Programm zwischen den Jahren

2. Teil: Der volle Überblick im zweiten Teil: Was sich zwischen den Heftseiten deutscher Magazine noch alles an DVDs findet. Weiter...


Noch für kurze Zeit im Handel erhältlich:

AudioVideoFoto Bild
"Knight Moves - Ein mörderisches Spiel", D/USA 1992. Regie: Carl Schenkel. Darsteller: Christopher Lambert, Diane Lane, Tom Skerritt. FSK: 16 Jahre
und
"Under Suspicion - Unter Verdacht", GB 1992. Regie: Simon Moore. Darsteller: Liam Neeson, Kenneth Cranham, Maggie O'Neill. FSK: 16 Jahre. Preis: 2,99-3,30 Euro.

Nicht schlecht: Christopher Lambert als zwielichter Schach-Großmeister im Stress

Nicht schlecht: Christopher Lambert als zwielichter Schach-Großmeister im Stress

Nur noch für ein paar Tage können Sie für ziemlich wenig Geld zwei spannende Filme ergattern: In "Knight Moves" verwickelt ein psychopatischer Serienkiller den Schachmeister Peter Sanderson (Ch. Lambert) in ein geheimnisvolles, aber "mörderisches Spiel" um Leben und Tod. Als Doppelmörder "Unter Verdacht" ist im zweiten Film dann der zwielichtige Scheidungsdetektiv Tony Aarons (L. Neeson) und ermittelt deshalb bis zum ebenfalls bösen Schluss gegen diesen Vorwurf, was uns einen verschlungenen Krimi beschert, der nicht nur in den fünfziger Jahren spielt, sondern auch ganz ihrer Kinotradition des Film Noir folgt: Das macht Spaß und tröstet über kalte Winternächte hinweg.

Seit dem 07.12. im Handel, nächste Ausgabe am 04.01.2006

Digital World
"Stürmische Leidenschaft", GB/USA 1992. Regie: Peter Kosminsky. Darsteller: Juliette Binoche, Ralph Fiennes, Janet McTeer. FSK: 12 Jahre. Preis: 4,90 Euro.

Diese gelungene Literaturverfilmung des britischen Klassikers "Wuthering Heights" von Emily Bronte gibt es bislang nur als Import auf DVD zu kaufen - ohne deutsche Tonspur. Jetzt fehlt wiederum die englische Fassung, dafür gibt's die deutsche Version aber zu einem unschlagbaren Preis: höchster Schnäppchenfaktor des Monats für Liebhaber tragisch-romantischer Liebesdramen.

Seit dem 25.11. im Handel, nächste Ausgabe im Januar 2006

Homevision
"Das Parfum des Todes", USA 1993. Regie: Rodney McDonald. Darsteller: Martin Kemp, Kate Hodge, Robert Miranda. FSK: 16 Jahre. Preis: 4,90 Euro.

Wiederverwertung der August-Beilage der "sat & tv". Leider hat sich der Film seitdem nicht geändert: weder besonders erotisch, noch besonders "thrillend" stolzieren schöne Menschen bei gedeckelt quäkender Trompetenmusik durch Luxusbuden und zeigen stückweise ihre gepflegte Haut.

Ist seit dem 02.12. im Handel, nächste Ausgabe am 13.01.2006

PCgo
"Basic - Hinter jeder Lüge eine Wahrheit", USA 2003. Regie: John McTiernan. Darsteller: John Travolta, Connie Nielsen, Samuel L. Jackson. FSK: 16 Jahre. Preis: 6,99 Euro.

Ebenfalls im August schrieben wir "spannendes Unterhaltungskino" über diesen verwickelten, im kolumbianischen Trainingslager der US-Army spielenden Military-Krimi mit toller Besetzung. In jenem verregneten Sommermonat lag die DVD nämlich bereits der "Widescreen" und der "SFT" bei.

Ist seit dem 02.12 im Handel, nächste Ausgabe am 06.01.2006

PC Magazin
"Sunshine Boys - Zwei wie Pech und Schwefel", USA 1995, Regie: John Erman. Darsteller: Woody Allen, Peter Falk, Sarah Jessica Parker. FSK: 12 Jahre.
und
"Echte Vögel kotzen nicht", D 2004, Regie: Bernhard Haux. Vorlage: Walter Moers. Preis: 6,99 Euro. Anders als in der Fassung von 1975 mit Walter Matthau lahmt dieses erst 1997 veröffentlichte TV-Remake um zwei gealterte Bühnenkomödianten gewaltig, obwohl beide Hauptrollen absolut hochkarätig besetzt sind - aber das muss ja nicht immer funktionieren, und so bleibt am Ende mehr Stress als Spaß übrig. Viel schöner ist da der ca. 3 Minuten kurze, preisgekrönte Comicfilm über "echte Vögel" - davon hätte man gerne mehr gesehen. Seit dem im 02.12. im Handel, nächste Ausgabe am 06.01.2006

sat & tv
"Soulman", USA 1986. Regie: Steve Miller. Darsteller: C. Thomas Howell, Rae Dawn Chong, Arye Gross. FSK: 6 Jahre. Preis: 4,99 Euro.

Ein verwöhnter, weißer Student schmiert sich aus Geldnot Schuhcreme ins Gesicht, um in den Genuss eines Stipendiums für Schwarze zu kommen. Die gerechte Strafe folgt auf dem Fuß, denn mit seiner geklauten afroamerikanischen Identität erlebt er plötzlich auch all ihre Vor- und Nachteile. Da dies alles mehr oder weniger spaßig abläuft, bleibt eine überraschend nette, popcornkompatible Komödie im Achtziger-Jahre-Flair übrig.

Seit dem 08.11 im Handel, nächste Ausgabe im Januar 2006

Widescreen
"Wild Wedding - Ein ungleiches Paar", USA 2003. Regie: Andrew Fleming. Darsteller: Michael Douglas, Albert Brooks, Vladimir Radian. FSK: 12 Jahre. Preis: 4,99 Euro.

Eine chaotische Agentenkomödie, in der sich Michael Douglas als fetziger CIA-Agent Steven Tobias so richtig austoben darf, während er mit seinem unfreiwilligen, verschnarchten Partner in riskanter Mission versucht, bösen Waffenschmugglern das Handwerk zu legen. Dabei wollten eigentlich nur der Sohn des einen und die Tochter des anderen ihre Hochzeit feiern. Ein gut gemeinter Plot, der in der zweiten Hälfte leider etwas verplätschert, den beiden Hauptdarstellern aber bestimmt viel Spaß gemacht hat.

Seit dem 07.12. im Handel, nächste Ausgabe am 04.01.2006



insgesamt 431 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
christian simons 14.06.2005
1.
Der größte Segen der DVD besteht für mich nicht in der oft brillianten Bild und Tonqualität, den vielen Extras und den sorgfältig restaurierten, originalgetreuen Fassungen der Filme. Nein, es ist die Sprachauswahl die mich immer wieder beglückt. Vor ca. zehn Jahren mußte ich noch, um Filme im Original geniessen zu können, ins sechzig Kilometer entfernte Landstuhl fahren, auf halblegalen Wegen britisches Pay-TV ordern oder überteuerte Videos aus dem Ausland importieren. Die einzigen Haare in der Suppe sind für mich nur noch deutsche DVD-Editionen, wie zB "Magnolia" und "Pulp Fiction", bei denen man die Zwangsuntertitelung nicht ausschalten kann. Dazu noch ein Videobeamer und eine Dolby Surround-Anlage, die heutzutage auch nicht mehr die Welt kosten, und man kommt dem Kino-Erlebnis zu Hause sehr sehr nahe. Ich meine, die Filmtheater haben Grund sich Sorgen zu machen. BTW, Meine DVDs (http://www.intervocative.com/dvdcollection.aspx/Garak)
prefec2 14.06.2005
2. Das Kino?
Die sogenannten großen Blockbuster sollen nun also auch zeitgleich auf DVD und im Fernsehen zu haben sein. Das soll (mal wieder) das Ende des Kinos sein. Ich denke das wird (wieder) nicht eintreten. Un das hat ganz einfache Gründe. 1. Es gibt Filme, die egal wie gross die Leinwand ist, zuhause nicht gut rüberkommen. Das hat auch nichts mit dem Sound in 5D-Quattro Surround Dolby Qäck zu tun. Es geht hier um Atmosphäre. 2. Das Autorenkino oder andere schöne Kleinode werden auch weiterhin vom Publikum im Kino bevorzugt. Nur eine Sorte von Kino wird in Zukunft seine Schwierigkeiten haben. Das sind diese Cinemaxx-/Mutliplex-Volx-Kinos, welche Hollywood Weichware an die Wand werfen, welche Handlungsfrei ist. Dieser Personenkreis ist sowieso in "Geiz ist Geil"- und "konsumieren noch viel geiler"-Stimmung. Die werden dann lieber "Zapp das Monster 5" oder "Batman 500" zuhause ansehen, wo die Cola nur 50 cent kostet und das Popcorn aus der Microwelle kommt. Man könnte es auch einfach so sagen. Konsumkino hat mit dieser neuen Vertiebsform seine Probleme. Ein ordentliches Progammkino indes nicht. Oder noch drastischer. Unterschichtenkino wird darunter leiden.
DJ Doena 14.06.2005
3.
---Zitat von christian simons--- Meine DVDs (http://www.intervocative.com/dvdcollection.aspx/Garak) ---Zitatende--- Mist, deiner is länger wie meiner (http://www.intervocative.com/dvdcollection.aspx/DJ%20Doena) Bei mir sind es mehrere Gründe: O-Ton ist einer, die Soundqualität ein anderer, neulich bei Star Wars 3 wieder Quatscher im Publikum gehabt und die Boxen haben gedröhnt. Ausserdem kostet ein Kinobesuch in Offenbach 11€ (7,50€ Karte, 3,30€ Fahrkarte), nach 3 Monaten bekommt man die DVD für 15€. Zu empfehlen ist auch dieser Thread hier: http://www.areadvd.de/vb/showthread.php?s=&goto=lastpost&threadid=22637 Ausserdem bekomme ich auf DVD das zu sehen, was im Kino fehlt, z.B. bei der Herr der Ringe SEE, die je Film(!) 35 bis 50 Minuten länger ist, als die Kinofassung
christian simons 14.06.2005
4.
---Zitat von DJ Doena--- Mist, deiner is länger wie meiner (http://www.intervocative.com/dvdcollection.aspx/DJ%20Doena) ---Zitatende--- Das scheint nach oberflächlicher Durchsicht daran zu liegen, dass es für mich auch schon vor 1980 gute Filme gegeben hat. *evil grin*
DJ Doena 14.06.2005
5.
---Zitat von christian simons--- Das scheint nach oberflächlicher Durchsicht daran zu liegen, dass es für mich auch schon vor 1980 gute Filme gegeben hat. *evil grin* ---Zitatende--- Vor 1980 gab es Filme?! *bauklötze staun*
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.