Update für die Bibel Emoji unser

Die Bibel ist ein dickes Buch - für viele zu dick, um es komplett durchzulesen. Ein Emoji-Fan hat den heiligen Text zeitgeistig eingedampft.


Alles wird aktualisiert und bekommt Updates spendiert, auch die Bibel. Doch was ein australischer Übersetzer jetzt vorgelegt hat, ist mehr als die x-te Übertragung der Bibel in zeitgemäß moderne Sprache. Tatsächlich hat der Übersetzer, der ungenannt bleiben will und nicht einmal sein Geschlecht verrät, eine Art Bilderbibel für die Generation Y geschaffen.

So heißt sein Werk auch "Scripture 4 Millennials". Die Emoji-Bibel greift dabei auf die in Chats populären Symbole zurück, mit denen Wörter abgekürzt werden und die inzwischen einen eigenen Netz-Jargon haben entstehen lassen.

Der Übersetzer, der dem "Guardian" sagte, er wolle als das der-coole-Typ-mit-Sonnenbrille-Emoji identifiziert werden, erklärt sein Bibelwerk so: "Ich wollte es so machen, wie man einen Bibelvers twittern und per SMS schicken würde, indem man die Zahl der Buchstaben verringert."

Tatsächlich twittert die Person hinter dem Sonnenbrillen-Emoji seit ein paar Wochen regelmäßig Bibelverse in der Emoji-Version.

Da wimmelt es nur so vor lauter Grinsegesichtern, Sternchen und allerlei Symbolen. Die Reaktionen auf die Bibel-Tweets nutzt er sozusagen als öffentliches Lektorat. Am Ende hatte er ein Programm geschrieben, das 80 Emojis mit 200 gängigen, häufig verwendeten Wörtern verbindet.

Grundlage für die Arbeit sind die 66 Bücher der King-James-Bibel, die 1611 für die Anglikanische Kirche erstellt wurde und bis heute Verwendung findet. Viel kürzer ist der heilige Text durch die Neufassung nicht geworden. Die Emoji-Bibel umfasst immer noch stolze 3000 Seiten.

Was steckt hinter der Idee zur Emoji-Bibel?

Seit Sonntag ist das Werk zum Preis von 2,99 Dollar in Apples iTunes Store zu haben. Eine Android-Fassung gibt es nicht, sie sei aber in Planung. Allerdings würden die je nach Plattform unterschiedlichen E-Book-Formate einige Probleme bereiten. Amazon zum Beispiel unterstütze keine Emojis.

Neben Vorschlägen zur besseren Übersetzung oder für passendere Emojis gibt es auf Twitter auch eine große Zahl von fast durchgängig positiven Reaktionen. Schon einen Tag nach der Veröffentlichung der kompletten Digital-Bibel wurde ihr pädagogischer Nutzen erkannt. Alex, nach eigenen Angaben Religionslehrer, twitterte etwa, die Emoji-Bibel sei "ein großartiger Ausgangspunkt für Kinder, um herauszufinden, was die Aussage einer Bibelstelle ist".

Was steckt hinter der Idee zur Emoji-Bibel? Dem "Guardian" sagte der Mann dahinter: "Ich denke, wir sollten uns mehr darum kümmern, Frieden und Liebe zu verbreiten und weniger darum, mit welcher Kirchenzugehörigkeit wir das tun." Dem Netzkulturmagazin "Memo" erklärte er, für den normalen Leser sei die Bibel ein schwer verständlicher Wälzer. Ein wichtiges Ziel seiner Arbeit bestehe darin, die Schrift zugänglicher zu machen, indem er viel von ihrer Schwere und Dichte entfernt habe. Eine besondere Agenda habe er nicht.

Ob er Christ sei? Seine Antwort ist schlicht: "Ich bin nur ein Emoji, aber natürlich stimme ich Jesus zu."

Testen Sie Ihr Emoji-Wissen


insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Max Super-Powers 02.06.2016
1.
Naja, wenn es junge Menschen dazu bringt, mal was anderes als ihren Twitter-Feed zu lesen, warum nicht?
rst2010 02.06.2016
2. wieso 'dick'?
die bibel hat nur gut lächerliche 700 MB in ASCII; selfies sind größer.
marcwilmots 02.06.2016
3.
Zitat von rst2010die bibel hat nur gut lächerliche 700 MB in ASCII; selfies sind größer.
KB?
naklar261 02.06.2016
4. wow(^_^;)
das ist lustig. gute idee. 700mb selfi? Das moechte ich gerne sehen.
bonngoldbaer 02.06.2016
5. So what?
Die Bibel hat Marcion und Semler überstanden. Sie wird auch das überstehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.