Pfeil nach rechts

Illegale Filmkopien Durchsuchung bei deutschem "Top-Uploader"

Ermittlungsfortschritt im kino.to-Verfahren: In Schleswig-Holstein konnten die Ermittler einen weiteren mutmaßlichen Urheberrechtsverletzer aufspüren. Der Mann soll insgesamt rund 120.000 Filmkopien unerlaubt ins Netz gestellt haben, den Großteil für das 2011 abgeschaltete Portal kino.to.
Geschlossenes Portal kino.to (Screenshot): Fast 100.000 Filmkopien von "Hologramm"

Geschlossenes Portal kino.to (Screenshot): Fast 100.000 Filmkopien von "Hologramm"

SPIEGEL ONLINE
mbö/dpa