Erwischt WEF-Hacker verhaftet

Es kam, was kommen musste: Man kann nicht die Server des Weltwirtschaftsforums hacken und hoffen, dass man nicht erwischt wird. In Bern klickten heute die Handschellen.


Bern/Genf - Drei Wochen nach Ende des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos und Bekanntwerden eines Hacker-Angriffs auf persönliche Daten von Teilnehmern ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Wie aus Justizkreisen verlautete, wurde heute ein mutmaßlicher Hacker in Bern auf Grund von "eindeutigen Beweisen" inhaftiert. Der namentlich noch nicht bekannte Hacker dürfte in den letzten drei Wochen zu den meistgesuchten Personen in Europa gehört haben.

Bei ihrem Angriff hatten die Hacker Daten wie Kreditkartennummern oder private Telefon- und Handynummern der WEF-Teilnehmer kopiert und auf eine CD-Rom gebrannt. Ein Teil der Daten war später auch im Internet zu lesen. Das WEF hat gegen die Hacker Klage erhoben. Die Ermittlungen werden in Genf, dem Sitz der WEF-Organisation, geführt.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.