Fotostrecke

Eurofurence: Der mit dem Furry tanzt

Foto: ODD ANDERSEN/ AFP

Furry-Treffen in Berlin Der Mann im Tier

Diese Fell-Füchse sind Rudeltiere: Mehr als 2000 Fans menschenähnlicher Tierfiguren treffen sich in Berlin. Viele der Furries - meist Männer - erscheinen in aufwendigen Kostümen.

Was wäre, wenn Tiere laufen und sprechen könnten wie Menschen? In Berlin-Neukölln kann man sich davon selbst ein Bild machen: Dort treffen sich mehr als 2000 Fans anthropomorpher Tierfiguren. Sie selbst nennen sich Furries, und viele von ihnen kleiden sich selbst gerne komplett in Fellkostüme.

Füchse sind darunter, Wölfe, Katzen und jede Menge Fabelwesen. Es ist eine eigene Subkultur, verwandt mit dem Cosplay. Das europaweite Treffen der Zwitterwesen-Liebhaber heißt Eurofurence  und findet nach vielen Jahren wieder einmal in Berlin statt. Von Donnerstag bis Sonntag tauscht sich die Szene im Berliner Estrel-Hotel aus, bestaunt Kuscheltier-Kostüme, Comics, Fetisch-Zeichnungen - und kuschelt.

Aus mehreren Dutzend Ländern sind die Teilnehmer der Eurofurence angereist. Auch aus den USA, wo sich kurz zuvor 6000 Furries in Pittsburgh zur Anthrocon (Video) getroffen hatten.  Nur in jedem zehnten Kostüm steckt eine Frau, berichtet die "Berliner Morgenpost":  Die männlichen Tierfreunde kuscheln vor allem unter sich.

Hier geht es zu unserer Eurofurence-Fotostrecke.

ore

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.