Internet-Rollenspiel "Eve Online" trauert um ermordeten US-Diplomaten

Er war ein Diplomat, sowohl off- als auch online. Sean Smith ist während der Attacken auf das US-Konsulat in Bengasi getötet worden. Im Netz war Smith einer der wohl einflussreichsten Spieler des Rollenspiels "Eve Online", noch kurz vor seinem Tod war er online - nun trauern die Spieler um ihn.

Ausgebranntes Gebäude des US-Konsulats in Bengasi: Trauer um Online-Diplomat
DPA

Ausgebranntes Gebäude des US-Konsulats in Bengasi: Trauer um Online-Diplomat


Die letzten beiden Nachrichten von Sean Smith waren "Fuck" und "Gunfire". Dann meldete er sich ab vom Instant-Messaging-Dienst Jabber - und wurde umgebracht. Bei einem Angriff von Militanten auf das US-Konsulat im libyschen Bengasi kam Smith ums Leben. So berichtet es Alex "The Mittani" Gianturco, der Smith kannte; sie waren zwei von insgesamt 400.000 Spielern des Online-Rollenspiels "Eve Online". Smith ist der erste US-Diplomat seit 1979, der im Dienst ums Leben kommt.

Smith war auch online Diplomat, in Bagdad und in Bengasi, und sehr oft auch auf "Eve Online". In beiden Städten geriet er wiederholt in gefährliche Situationen, berichtet Gianturco. Smith loggte sich dann kurzzeitig aus und kam später zurück, um als Online-Diplomat weiter zu spielen, unter dem eher undiplomatisch klingenden Namen "Vile Rat" ("widerliche Ratte").

"Eve Online" ist eine Weltraum-Gesellschaftssimulation, die Spieler sind Kapitäne von Raumschiffen, spezialisieren sich auf das Sammeln von virtuellen Gütern, schlagen Schlachten und wählen eine Regierung, zu der auch Smith gehörte. Sein diplomatisches Geschick kam ihm auch in der virtuellen Welt der Rollenspiele zugute, schreibt Gianturco. Niemand habe so sehr wie Smith auf Diplomatie gesetzt, um seine eigenen Interessen durchzusetzen. "Die Leute wissen über 99 Prozent der Dinge, für die 'Vile Rat' in 'Eve Online' verantwortlich war, gar nicht bescheid. Im Grunde war die Form der gesamten Galaxie von heute sein Verdienst", twitterte Mittani.

Ned Coker, ein Sprecher der Firma CCP Games, die "Eve Online" entwickelt hat, sagt: "Wir sind sehr über alle Maßen traurig angesichts der Tatsache, dass Sean Smith von uns gegangen ist." Gleichzeitig sei er aber auch überwältigt von der Reaktion der Online-Community.

Viele der virtuellen Weltraumstationen wurden umbenannt, bekamen Smiths Spitznamen "Vile Rat". Auf Twitter kondolieren die Spieler mit dem Hashtag #Tweetfleet. So auch die Redaktion des eigens für das Rollenspiel produzierten und vierteljährlich erscheinenden "EON Magazine": "Eve braucht spätestens jetzt endlich eine Flagge. Damit sie heute auf Halbmast wehen kann."

AP/hat

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.