Fake News Facebook löscht Zuckerberg-Posts zur US-Wahl

Mit seinen Beiträgen zum Problem der Falschmeldungen hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg für Aufsehen gesorgt - jetzt verschwanden die Einträge aus dem Netzwerk. Ein Fehler, beteuert die Firma.

Mark Zuckerberg
REUTERS

Mark Zuckerberg


Facebook hat eigenen Angaben zufolge versehentlich Posts von Gründer Mark Zuckerberg zur Rolle des Internetkonzerns bei den US-Präsidentschaftswahlen gelöscht. "Rund zehn Posts wurden versehentlich von Marks Timeline entfernt. Grund war ein Fehler in einem unserer Systeme, und die Posts sind nun wiederhergestellt worden", teilte Facebook mit. Zuckerbergs Konto sei nicht gekapert worden, und er stehe auch weiterhin zu seinen Aussagen.

In einem der Einträge hatte Zuckerberg zwei Tage nach der Wahl von Donald Trump zum nächsten US-Präsidenten bezweifelt, dass weitverbreitete Falschmeldungen bei Facebook den Wahlausgang mitentschieden hätten. Mehr als 99 Prozent dessen, was die Nutzer sähen, sei authentisch.

Eine Woche später meldete er sich erneut zu Wort und kündigte jetzt doch Pläne an, um Falschmeldungen besser zu bekämpfen. Facebook war im Wahlkampf vorgeworfen worden, zu wenig gegen die Verbreitung gefälschter Nachrichtenartikel zu unternehmen, die begünstigt durch den Algorithmus teilweise mehr Leute erreichten als authentische Meldungen.

fab/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.