"Video"-Link als Köder Virus verbreitet sich über Facebook-Messenger

Eine neue Spam-Welle grassiert gerade auf Facebook. Die Opfer bekommen im Messenger den Link zu einem angeblichen Video - wer draufklickt, lädt aus Versehen Schadsoftware herunter.
Facebook-Logos

Facebook-Logos

Foto: REUTERS

Die Nachricht ploppt mit einem fröhlichen "Ping!" auf. Sie scheint von jemandem aus der eigenen Freundesliste zu kommen. In der Mitteilung steht einfach nur der Vorname des Empfängers und das Wort "Video". Darunter befindet sich ein Emoji und ein verkürzter Link. Doch wer darauf klickt, dem wird als nächstes mitgeteilt, zum Abspielen des Videos sei eine Browser-Erweiterung für Chrome oder Firefox nötig. Wenn man Pech hat, startet der Download automatisch, mit dem die Schadsoftware installiert wird.

Der Virus verschafft sich Zugang zu E-Mail Accounts, Passwörtern und dem Browser-Verlauf. Außerdem nistet er sich in dem Facebook-Account des Betroffenen ein und verschickt von dort aus selbstständig weitere der schadhaften "Video"-Nachrichten an die Kontakte.

Betroffene sollten alle Geräte von ihrem Facebook-Profil abmelden, alle ihre online verwendeten Passwörter ändern, einen Virus-Scan ausführen und den Browserverlauf löschen.

Ein Blick in die Liste der Browser Add-ons zeigt zudem, ob sich die Schadsoftware installiert hat und dort weiterhin Schaden anrichten kann. Die Anti-Fake-Webseite Mimikama hat eine Anleitung  veröffentlicht, wie man den Virus wieder los wird.

Beim nächsten Wiedereinloggen in Facebook sollte man zudem überprüfen, welche Anwendungen mit dem eigenen Konto verknüpft sind. Unerwünschte oder unbekannte Anwendungen lassen sich aus der Liste entfernen.

str
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.